Adventsstraße: Lichterglanz verzaubert
Bilder: Jotzeit
Leuchtende Rentiere und allerlei Lichterketten zieren die Vorgärten in der Nikolaus-Groß-Siedlung.
Bilder: Jotzeit

Bereits im elften Jahr setzt die rührige Siedlergemeinschaft zur Weihnachtszeit Akzente. Für gut sechs Wochen wird aus der Nikolaus-Groß-Straße die Adventsstraße. Dazu ist sogar eigens ein Straßenschild von der Nachbarschaft angefertigt worden.

„2001 ist die Idee entstanden“, erinnert sich Ralf Marciniak. Damals sei geplant gewesen, eine Art Adventskalender zu veranstalten. Jedem der 24 Häuser sei ein Tag zugeteilt worden, an dem neben der normalen Grunddeko der Häuser etwas Besonderes stattfinden sollte. Der eine Hausbesitzer habe Glühwein ausgeschenkt, der andere Süßes an die Kinder verteilt.

„Die Beleuchtung wird von Jahr zu Jahr besser“, unterstreicht Jörg Huerkamp, der noch einmal ordentlich aufgerüstet hat. So hat er erstmals einen riesigen Adventskranz im Vorgarten aufgehängt. Das schmucke Grün hat einen Durchmesser von rund 1,3 Metern und hängt in vier Metern Höhe. Total begeistert von dem Prachtexemplar ist seine Tochter Maja: „Ganz toll.“

Eingebürgert hat sich mittlerweile, dass bei Huerkamps auf dem Grundstück am vierten Adventssonntag ein Glühweintreff stattfindet. Am späten Nachmittag kommen Nachbarn, Bekannte und Freunde zusammen, um sich in gemütlicher Runde auf die Adventszeit einzustimmen. „Die Aktion macht allen Spaß und schweißt die Gemeinschaft zusammen“, stellt Huerkamp fest.

Großer Beleibtheit erfreut sich die Adventsstraße nicht nur bei den Anwohnern. „Abends erhöht sich die Pkw-Zahl schlagartig“, hat Marciniak beobachtet. Zudem seien viele Fußgänger unterwegs, um das Lichterschauspiel zu bestaunen. Speziell an Heiligabend herrsche Andrang. „Dann sind Papas mit ihren Kindern unterwegs, während die Mütter zuhause noch alles für die Bescherung herrichten“, so Huerkamp.

Mit Vandalismus hatte die Siedlergemeinschaft bislang nur ein einziges Mal Probleme. „Da sind etliche Figuren und ein Riesenrad zerstört worden“, berichtet Marciniak. Seitdem halte die Nachbarschaft ein wachsames Auge auf ihre kleinen Kunstwerke, und sogar Polizeistreifen schauten manchmal vorbei.

Zu sehen ist die Lichterwelt von 17 bis 22 Uhr. Am Freitag, 6. Januar, (Heilige Drei Könige) wird die Aktion beendet.

SOCIAL BOOKMARKS