Ahlen: SPD gründet die AG 60plus
Der Vorstand der SPD-AG 60plus  besteht aus (v. l.) Manfred Sewing, Franz Kresimann, Ingrid Plotka, Günter Pietsch, Wilfried Broy, Reinhard Riedel, Reinhard Künnemann, Gabi Duhme und Jockel Schneider.

Neben den Wahlen standen Grußworte der SPD-Stadtverbandsvorsitzenden Gabi Duhme sowie des Kreisvorsitzenden der AG 60 plus Werner Haverkemper und ein Vortrag von der Politikwissenschaftlerin Maria Nortmann zum Thema „Demografischer Wandel und Bedeutung von ehrenamtlichem Engagement“ im Mittelpunkt der Veranstaltung.

„Etwas zu gründen, ist sehr schön“, sagte Duhme zu Beginn der Veranstaltung. Es gebe verschiedene Gründe, die AG 60plus ins Leben zu rufen. Viele SPD-Mitglieder, die über 60 Jahre alt seien, möchten aktiv sein und ihren Erfahrungsschatz mit einbringen.

„Die Jungen laufen schneller, die Alten kennen die Abkürzungen“, fasste Duhme im Sprichwort die Vorteile zusammen, junge und ältere Menschen gemeinsam arbeiten zu lassen.

„Die SPD hat sich immer für die Schwächeren eingesetzt, und das soll auch so bleiben“, sagte Werner Haverkemper.

Erster Vorsitzender der neuen AG ist Franz Kresimann, er wird von Ingrid Plotka und Reinhard Riedel vertreten. Schriftführer ist Reinhard Künnemann. Als Beisitzer verstärken Wilfried Broy, Jockel Schneider, Manfred Sewing und Günter Pietsch den Vorstand.

„Ich hoffe, dass die AG zu einer kraftvollen Stimme im SPD-Stadtverband wird“, sagte Kresimann. „Wir stehen für die Anliegen der älteren Generation und haben die Aufgabe, die Themen des Alters in die Gesellschaft zu bringen“, fasste er zusammen.

SOCIAL BOOKMARKS