„Ahlen tischt auf“: Gastgeber gesucht
Bild: Knöpker
Sie tischen am 14. März in Ahlen auf und freuen sich auf viele Gastgeber und Gäste: (v. l.) Bernadette Rentmeister (FBS), Sabine Holzkamp (Caritas), Angelina Veit (Caritas), Petra Gosda (Evangelische Kirchengemeinde), Petra Hoffmann (Stadt Ahlen), Betül Yavas (AWO), Gisela Lange (Förderverein für Flüchtlinge), Olga Vasileiadou (Innosozial) und Pfarrer Joseph Thota (St. Bartholomäus).
Bild: Knöpker

Dies möchte ein Kooperationsbündnis von Katholischer und Evangelischer Kirchengemeinde, Caritas, Familienbildungsstätte und Innosozial, ermöglichen.

Über den Tellerrand blicken

„Essen Sie gemeinsam mit einer Familie oder Einzelperson aus einem anderen Land zu Mittag“, fordert Pfarrerin Dr. Petra Gosda auf, einmal über den Tellerrand zu blicken. Neu ist, dass nicht nur Ahlener Bürger Gastgeber sind, sondern sich das Angebot auch an Geflüchtete und Migranten wendet, die ihrerseits in ihr Zuhause einladen.

Der Termin ist am Samstag, 14. März, und findet von 12 bis 14 Uhr statt. Für diejenigen, die ihre Privatsphäre schützen möchten, besteht die Möglichkeit, in die Familienbildungsstätte (FBS) einzuladen. Der Vorstand des Fördervereins für Flüchtlinge Ahlen wird dort mit Pfarrer Joseph Thota ein Mittagessen zubereiten. „Gibt es mehr Gäste als Platz, ist eine Wiederholung durchaus möglich“, kündigte Bernadette Rentmeister als FBS-Vertreterin an.

Nur positive Erfahrungen gemacht

„Wir haben in den vergangenen Jahren mit „Ahlen tischt auf“ nur positive Erfahrungen gemacht, ist Dr. Petra Gosda sicher, dass sich auch dieses Mal wieder viele Gastgeber und Gäste beteiligen. „Wenn ein dauerhafter Kontakt aus der Begegnung entsteht, ist das schön, aber nicht Bedingung“, sagt sie und weist darauf hin, dass das Angebot unverbindlich ist. Es müsse auch nicht ein komplettes Menü sein, auch eine Suppe sei ausreichend.

Infoveranstaltung

Sprachschwierigkeiten wird es dieses Mal nicht geben, denn die meisten Flüchtlinge und Migranten haben Deutschkurse erfolgreich abgeschlossen. Für interessierte Gastgeber findet am Dienstag, 3. März, ab 19.30 Uhr im Pauluszentrum eine Informationsveranstaltung statt.

SOCIAL BOOKMARKS