Ahlener Stromsparbrief vorgestellt
Bild: Voss-Loermann
Mit Windrad und Sparschwein im Vordergrund unterzeichneten Hans Jürgen Tröger (l.) von den Stadtwerken und Roland Klein von der Sparkasse Münsterland Ost am Freitag die Vereinbarung zum Ahlener Stromsparbrief, der ab Montag verkauft wird.
Bild: Voss-Loermann

Am Freitagmorgen haben Stadtwerke-Chef Hans Jürgen Tröger und Roland Klein von der Sparkasse Münsterland Ost das Pionierprojekt im Kreis Warendorf der Öffentlichkeit vorgestellt. Damit ergebe sich für Kunden der Stadtwerke Ahlen – denn nur die können den Sparbrief erwerben – die einmalige Gelegenheit, eine attraktive Geldanlage mit der Investition in erneuerbare Energien zu koppeln, so Tröger. Denn innovativ werden die Stadtwerke das eingenommene Geld, das sie zunächst in Höhe von 1,5 Millionen Euro als Darlehen von der Sparkasse bekommen, verwenden. Investitionen in ein Blockheizkraftwerk am Freibad, das auch die Elskensiedlung beheizt, Photovoltaiktechnik sowie die Beteiligung an einem Windpark in Niedersachsen sind vorerst geplant. Und so bekämen auch Leute Gelegenheit, in erneuerbare Energien zu investieren, die entweder nicht das Geld für eine Solaranlage haben oder gar keine eigene Immobilie, auf die man eine solche setzen könnte, hieß es am Freitag.

Im Übrigen sei Ahlen die erste Kommune im Kreis und im Verbreitungsgebiet der Sparkasse Münsterland Ost, in der ein derartiger Meilenstein gesetzt werde. Finanziell sieht das folgendermaßen aus: Interessierte Kunden können für fünf Jahre einen Betrag zwischen 500 und 10 000 Euro in dem Sparbrief anlegen. Ein gestaffelter Zinssatz, beginnend mit 1,5 Prozent im ersten und vier Prozent im fünften Jahr, führe zu einer Durchschnittsverzinsung von 2,5 Prozent. Roland Klein versicherte, dass es sich dabei um eine absolut sichere Geldanlage handle, die in allen Filialen der Sparkasse Münsterland Ost für Stadtwerke-Kunden angeboten werde. Klein wollte nicht ausschließen, dass das Projekt, sollte es ein Erfolg werden, auch in weiteren Kommunen durch sein Kreditinstitut angeboten werde. „Gleichzeitig etwas für das Klima und für den Geldbeutel tun zu können, ist ein Angebot, das h

offentlich seine ganz eigenen Energien verbreiten wird“, zeigte sich Tröger optimistisch, und Klein pflichtete ihm bei. Der erforderliche Kundennachweis kann unter info@stadtwerke-ahlen.de oder unter w 02382/788100 angefordert werden.

SOCIAL BOOKMARKS