Ahlener stirbt bei Unfall auf A2-Abfahrt
Bilder: Feuerwehr Lippetal
Bei einem schweren Alleinunfall an der A2-Anschlussstelle Hamm-Uentrop ist am Samstagabend ein 19-jähriger Ahlener getötet worden. Vier weitere junge Männer wurden schwer verletzt.
Bilder: Feuerwehr Lippetal

Ersten Zeugenaussagen zufolge fuhr der 18-Jährige gegen 19.40 Uhr auf der A 2 in Richtung Oberhausen. Kurz vor der Ausfahrt Hamm-Uentrop wechselte er vom linken Fahrstreifen über alle drei Fahrstreifen hinweg in die Ausfahrt, teilt die Polizei am Sonntag mit. Hierbei habe er aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über den Mercedes verloren und sei von der Fahrbahn abgekommen. Das Auto rutschte über eine Grünfläche, stieß mit der Leitplanke der gegenüberliegenden Auffahrt zusammen und überschlug sich schließlich.

Vier junge Männer schwer verletzt

Zwei der insgesamt fünf Insassen wurden durch die Wucht des Aufpralls aus dem Fahrzeug geschleudert. Der 19-Jähriger Ahlener starb noch am Unfallort. Ein ebenfalls aus dem Auto geschleuderter 20-Jähriger, der auch aus Ahlen kommt, wurde schwer verletzt. Ein Rettungshubschrauber flog ihn in ein Krankenhaus.

Der 18-jährige Fahrer, ein weiterer 20-jähriger Beifahrer (beide aus Ahlen) sowie ein 24-Jähriger aus Münster wurden mit schweren Verletzungen ebenfalls in ein Krankenhaus gefahren.

Anschlussstelle knapp vier Stunden gesperrt

Für die Dauer der Unfallaufnahme und Rettungsarbeiten musste die Anschlussstelle Hamm-Uentrop bis einschließlich 23.15 Uhr gesperrt werden. Die A2 war von der Sperrung nicht betroffen. 

Der Mercedes wurde bei dem Unfall komplett zerstört.

Der Mercedes wurde durch den Aufprall nahezu vollständig beschädigt. Die Polizei schätzt die Höhe des entstandenen Sachschadens auf rund 80.000 Euro.

SOCIAL BOOKMARKS