Ahlener tritt bei PC-Fußball-WM an
Bild: Enz
Ein bis zwei Stunden am Tag trainiert Tim Schiewe an seinem PC das Fußballspiel „Fifa 11“. Die Goldmedaille hat er mit seinen Fähigkeiten am Joypad bei den World Cyber Games gewonnen.
Bild: Enz

Mit einem erfolgreichen Einstand als Profi-Computerspieler hat sich Schiewe am Wochenende ein Ticket nach Südkorea gesichert. Bei den World Cyber Games in Köln setzte der Ahlener sich im PC-Fußballspiel „Fifa 11“ gegen alle Konkurrenten durch und siegte im nationalen Finale. Deshalb darf er im Dezember am internationalen Finale im südkoreanischen Busan teilnehmen.

 Ausschlaggebend für den Erfolg sei seine starke Defensive gewesen, ist Schiewe sicher. Das liegt nahe, angesichts der taktischen Position des 17-Jährigen auf dem realen Fußballfeld. Parallelen zwischen Platz und PC sieht Schiewe definitiv. „Man hat einen Vorteil, wenn man selbst wirklich Fußball spielt“, sagt er. „Man kann erahnen, wo der Gegner hin spielen will, weil man selbst die gleiche Idee hat.“ Unter den Profis in „Fifa 11“ fänden sich einige Fußballer aus höheren Ligen.

Mehr über Tim Schiewe und seinen Senkrechtstart als Profi-Computerspieler lesen Sie in der Ausgabe des „Ahlener Tageblatts“ vom 24. August.

SOCIAL BOOKMARKS