Airbus „Ahlen“ feiert ersten Namenstag
Liegt nach wie vor gut in der Luft: Die „Ahlen“, ein Airbus A320-200 der Lufthansa.

Mehr als 200 000 Fluggäste hat der zweistrahlige Jet mit der Kennung „D-AIZH“ laut Gränzdörffer im ersten Jahr als „Ahlen“ transportiert – fast viermal so viele Menschen also, wie die Patenstadt Einwohner hat. Die meiste Zeit bewegt sich das Flugzeug auf europäischen Kurzstrecken. Paris, Madrid, Mailand, London – all diese Städte bereist die „Ahlen“ regelmäßig per Direktflug.

Aber auch einige erst vor kurzem neu aufgenommene Ziele wie Marrakesch in Marokko oder Funchal auf der portugiesischen Insel Madeira hat der Paten-Jet der Wersestadt schon besucht. Mit dem rund 3000 Kilometer entfernten Tel Aviv kratzt das Flugzeug an der Grenze seiner Reichweite: Diese liegt bei voller Auslastung bei 3020 Kilometern.

An seinem Namenstag am Dienstag fliegt der Airbus zwei europäische Metropolen an: Um 7.05 Uhr beginnt der Flugtag. Zweimal London-Heathrow und zurück nach Düsseldorf stehen auf dem Plan, bevor es um 15 Uhr gen Barcelona geht – und zurück. Der Feierabend wird gegen 21.55 Uhr nach 4500 Kilometern Flugstrecke erreicht.

Manchmal fliegt die „Ahlen“ über Ahlen

Wer die „Ahlen“ in Aktion sehen möchte, kann das von der Wersestadt aus schaffen, sollte allerdings einen anderen Tag für den Blick gen Himmel auswählen. „Lufthansa setzt die Maschine häufig auf der Strecke zwischen Berlin und ihrem Heimatflughafen Düsseldorf ein, da geht die Route auf schnellstem Weg übers Münsterland“, erklärt Gränzdörffer. Der Weg führe oft über Gütersloh, Ahlen und Hamm. Stadtsprecher Frank Merschhaus rät allen Interessierten, das Patenkind im Internet aufzustöbern, auf der Seite flightradar24.com.

Zum Namenstag erneuert Gränzdörffer ein Versprechen: Sobald es mehr als 2500 Klicks auf das Youtube-Video von der Taufe gibt, dürfen drei Ahlener einen VIP-Tag am Flughafen Düsseldorf zu verbringen.

SOCIAL BOOKMARKS