Altglas unterirdisch in Containern sammeln
Diese Container für Altglas werden an der Ostbredenstraße in Ahlen versenkt. Die erforderlichen Tiefbauarbeiten beginnen Anfang kommender Woche.  

 „Das Sammeln von Altglas ist unumstritten eine gute Sache“, sagt Bernd Döding, „doch verständlicherweise möchte nicht jeder einen Sammelcontainer in seiner Nachbarschaft stehen haben.“ Der Betriebsleiter der Ahlener Umweltbetriebe kennt die Beschwerden über die Lautstärke von scheppernden Flaschen beim Einwerfen oder wilde Müllablagerungen an den Standorten.

Die Altglascontainer an der Ostbredenstraße hatten in der Vergangenheit für wilde Müllentsorger eine besondere Anziehungskraft und sorgten für erhebliche Mehrarbeit. So sehr, dass die Umweltbetriebe den Containerstandort schließlich auflösten. „Bürgerschaft und Politik wünschten sich aber gerade an dieser Stelle eine Sammelmöglichkeit, möglichst mit der Sicherheit, um eine ständige Vermüllung zu vermeiden“, erklärt Döding.

Gemeinsam mit der Firma Reiling aus Marienfeld, die das in Ahlen gesammelte Glas weiterverwertet, suchten die Verantwortlichen der Umweltbetriebe nach einer Lösung für den Bereich an der Ostbredenstraße. Diese hieß letztlich: Einbau von Unterflurcontainern. Die Vorteile gegenüber den herkömmlich eingesetzten Containern liegen auf der Hand. Neben der Schalldämmung seien sie platzsparender, optisch ansprechender und laden weniger zum wilden Müllablagern ein, hofft Bernd Döding.

Die neuen Altglassammelmöglichkeiten sind die Ersten dieser Art in Ahlen. Dabei gestaltete sich die Flächensuche um den Dr.-Paul-Rosenbaum-Platz zunächst schwierig. Zumeist stellten bereits verlegte Leitungen und Kabel ein Hindernis für den Einbau dar. Nach entsprechenden Untergrundsondierungen der Stadtwerke können aber nun die Arbeiten beginnen und die Unterflurcontainer ganz in der Nähe des bisherigen Standortes versenkt werden.

Die erforderlichen Tiefbauarbeiten werden durch die Ahlener Umweltbetriebe mit Beginn der neuen Woche durchgeführt. Dazu wird die Ostbredenstraße vom 25. bis 29. Juni während der Arbeitszeiten zwischen Hansaplatz und der Zufahrt zum Einkaufszentrum gesperrt.

SOCIAL BOOKMARKS