Anwohner lehnen Westernstadt-Plan ab
Das von Nachbarn des Gewerbegebiets Ostdolberg aufgestellte Schild ist eindeutig: Eine Westernstadt ist nicht erwünscht. Bild: Rademacher

Das Bauleitverfahren hat gerade erst begonnen. Doch Heinrich Nigges vom Ostdolberger Weg und rund 20 weitere Familien von Hermesweg und Ostdolberger Weg melden sich schon jetzt zu Wort. „Ostdolberg braucht keine Westernstadt“, machen sie aus ihrer ablehnenden Haltung zur Freizeitanlage im Gewerbegebiet keinen Hehl.

 „Wir sind direkt Betroffene“, macht Nigges deutlich. Die, die das Vorhaben gut fänden, „die wohnen ja nicht hier“. Es gebe auch schon reichlich Sympathisanten, so Nigges als Sprecher der Gruppe.

Mehrere Kritikpunkte führte er gestern im „AT“-Gespräch an. Die prognostizierte Lärmentwicklung werde verniedlicht, sagte Nigges. Angeblich solle das Westernreiten der Schwerpunkt sein. Schaue man aber genauer hin, stelle man fest, dass auch eine Showarena vorgesehen sei. Bei erwarteten Besucherzahlen von 150 000 Menschen pro Jahr bleibe eine erhebliche Lärmbelästigung für die Nachbarschaft wohl kaum aus. Zweifel haben Nigges und seine Mitstreiter an der vorgesehenen verkehrlichen Anbindung der Westernstadt.

Weiter .... in der Donnerstag-Ausgabe des Ahlener Tageblattes

SOCIAL BOOKMARKS