Auf grünen Wiesen wird’s kunterbunt
Bild: Wittmann
Die pinkfarbenen Ballen lagen noch keine halbe Stunde auf Markenbecks Wiese in Dolberg, da kamen per Handy schon die ersten Reaktionen: Ob nun die Frauen auf dem Hof das Sagen hätten, wurde gewitzelt. Die farbigen Siloballen sind Teil einer Krebsvorsorgestudie. Im Bild (v. l.) Benedikt Markenbeck, Markus Düpmeier (Lohnunternehmer) und Philip Rödelbronn (Raiffeisen).
Bild: Wittmann

Und beim nächsten Schnitt will der Dolberger Nebenerwerbslandwirt Ludger Markenbeck Blau machen, sprich: die grüne Grassilage soll dann von seinem Nachbarn, dem Lohnunternehmer Düpmeier, in hellblaue Folie eingewickelt werden.

Dass es Landwirte in diesem Jahr ganz schön bunt treiben, hat einen ernsten Hintergrund. Die pinkfarbenen und blauen Ballen sollen nicht nur Hingucker sein, sondern das Engagement der beteiligten Landwirte, des Folienherstellers und des Händlers für die Krebsvorsorge anschaulich machen. Die Initiative geht vom Hersteller der Ballenwickelfolie aus, und kam im vergangenen Jahr zunächst mit der Farbe Pink ins Rollen. Rosa oder Pink wird naturgemäß der Damenwelt zugeordnet. Dank der Folienaktion sind laut der Trioplast Folienvertriebsgesellschaft (Hilden) im vergangenen Jahr 12 000 Euro zusammengekommen, die an die gemeinnützige Organisation Awareness Deutschland UG/Pink Ribbon Deutschland zur Unterstützung der Brustkrebsvorsorge gespendet worden sind. Blau werden landläufig nicht nur Jungs angezogen, sondern im Fall der blauen Siloballen steht diese Farbe ab diesem Jahr für das Thema Prostatakrebs.

Mit dem eingenommenen Geld soll eine Studie zu Behandlungsoptionen unterstützt werden. Eine Rolle farbige Silofolie ist drei Euro teurer. Die Mehrkosten teilen sich Hersteller, Landwirt und Händler.

SOCIAL BOOKMARKS