Aus 36 Metern Höhe Ausblick genossen
Bild: Hübl
Den Takt bei der Eröffnung der Ahlener Herbstkirmes gaben die stellvertretende Bürgermeisterin Rita Pöppinghaus-Voss und die Drensteinfurter Rentnerband an.
Bild: Hübl

Pünktlich um 15 Uhr setzte sich der Eröffnungstross von Vertretern aus Rat und Verwaltung zusammen mit der Stellvertretenden Bürgermeisterin und den Musikanten am der Tag der Deutschen Einheit in Bewegung und nahm das bunte Treiben, das noch bis Dienstag 7. Oktober, dauert, in Augenschein. Immer wieder hielt das Eröffnungskomitee an und begutachtete Fahrgeschäfte und andere Attraktionen.

Auf dem Kirmesplatz haben 68 Schausteller ihre Fahrgeschäfte und Buden aufgebaut. „Wir haben in diesem Jahr zehn große Fahrgeschäfte, fünf Kinderkarussells und eine Reitbahn“, erklärte Marktmeister Dietmar Kisolowski beim Rundgang. „Ich denke, wir haben wieder einmal eine gute Mischung gefunden. Hier ist für jeden etwas dabei.“ Höhepunkte der Kirmes sind der Freifallturm „Adrenalin“ mit 32 Metern und das Riesenrad, das mit 36 Metern Höhe ebenfalls einen hervorragenden Blick über die Stadt Ahlen bietet, dabei im Gegensatz zum Freifallturm jedoch auf Entschleunigung und Entspannung setzt. Während die Rats- und Verwaltungsmitglieder den Freifallturm nur aus der Entfernung in Augenschein nahmen, war das Riesenrad ein heiß begehrter Anlaufpunkt. Genauso wie der Auto-Scooter, die Raupenbahn Musik-Shop und das Fahrgeschäft „Kick-Down“, in dem die Mitfahrer turbulent im Uhrzeigersinn durcheinander gewirbelt werden.

Ruhiger, aber nicht weniger unterhaltsam war der Rundgang durch den Parcours des Laufgeschäfts „Après-Ski-Party“. Hier galt es für Rita Pöppinghaus-Voss und Co. im Glaslabyrinth den rechten Weg zu finden und auf unterschiedlichstem Geläuf Trittfestigkeit unter Beweis zu stellen und dabei nicht nass zu werden. Trockenen Fußes und mit sichtlich viel Spaß ging es zur abschließenden Verlosung, die von zahlreichen Ahlenern bereits sehnlich erwartet wurde. Schließlich gab es 15 Überraschungstüten mit Spielzeug, Kuscheltieren, Bällen und Gutscheinen für das Kirmesspektakel im Wert von rund 100 Euro zu gewinnen. Alle hatten am Freitag ihren Spaß. Nur die Ponys vom Pony-Express Bonanza standen dem musikalischen Treiben der Drensteinfurter Rentnerband kritisch gegenüber. Ihnen war es schlichtweg zu laut

SOCIAL BOOKMARKS