Ausbau der Windenergie mit  Augenmaß steuern
Der Ausbau der Windenergie in Ahlen  soll behutsam  gesteuert werden.

Allerdings mahnte die Politik eine erhöhte Sensibilität bei der Prüfung an. Der Schutz von Anwohnern und Natur müsse Vorrang haben, forderte Dr. Gerd Willamowski (SPD). Und auch sein Parteikollege Norbert Bing warnte davor, aus der Münsterländer Parklandschaft eine „Münsterländer Windparklandschaft“ zu machen. Die bestehenden Abstandsflächen sollten nicht verändert werden, mahnte der Fraktionschef. Für einen behutsamen Umgang mit den Flächen und die Einhaltung von Schutzzonen setzte sich Olaf Wiesendahl (CDU) ein. Gegen eine „Verspargelung der Landschaft sprachen sich auch die Vertreter von FDP, FWG, Linken und BMA aus.

Lesen Sie mehr in der Mittwochausgabe.

SOCIAL BOOKMARKS