Baubranchen-Hoch: Kosten noch im Rahmen
Bild: Werner
Auf dem Gelände des neuen Baubetriebs- und Wertstoffhofes am Ostberg in Ahlen kann man fast täglich den Baufortschritt sehen. Das Bild zeigt (v. l.) Bernd Döding (Ahlener Umweltbetriebe), Stadtbaurat Andreas Mentz, Architekt Jan Hintemann (ZGM) und Frank Buntrock (Ahlener Umweltbetriebe).
Bild: Werner

 Das gilt für die Kosten von rund 19 Millionen Euro für das Projekt als auch für die geplante Fertigstellung für Ende 2019.

„Wir hatten viel Glück bei der Ausschreibung“, sagt der Stadtbaurat bei einem Baustellentermin vor Ort. Auch sei der Neubau gut geplant gewesen. Doch: „Wir hatten auch europaweite Submissionen ohne Teilnehmer“, berichtet Mentz. Und das, obwohl es sich um eine große Baustelle und damit um einen großen Auftrag handele. „Dann wird nochmals landesweit ausgeschrieben“, erläutert Frank Buntrock (Ahlener Umweltbetriebe) das Vorgehen.

Und doch nimmt der neue Baubetriebs- und Wertstoffhof am Ostberg Formen an. Im vorderen Bereich des Geländes steht die erste Etage des Verwaltungsgebäudes schon im Rohbau.

Dem Haus für die Verwaltung schließt sich das Werkstattgebäude an. Darin ist unter anderem die Kfz-Werkstatt untergebracht.

Mehr in der Ausgabe vom 23. Mai 2018.

SOCIAL BOOKMARKS