Bauer Group wertet Standort Ahlen auf
Bilder: Detlef Peter Jotzeit
„Der Standort Ahlen wird zum übergreifenden Kompetenzzentrum ausgebaut“, teilte Otto Roiss, Präsident der Bauer Group mit Hauptsitz im steirischen Voitsberg, am Dienstag mit.
Bilder: Detlef Peter Jotzeit

Das belege nicht nur die Vielzahl von modernen Landmaschinen auf dem Firmengelände an der Gersteinstraße 7, sondern auch die neue Ausrichtung in der Wersestadt. „Wir geben jetzt richtig Vollgas“, unterstreicht Roiss. Der Ahlener Standort werde zum Kompetenzzentrum mit Fokus auf den Gülle-Selbstfahrer aufgewertet.

Neuer Name: Bauer Nord

Unter dem neuen Namen „Bauer Nord“ will die Bauer Group Akzente setzen und ein Kompetenzzentrum aufbauen.
Vor fünf Jahren habe der Betrieb noch Schmücker-Geringhoff geheißen, erinnert er an die Insolvenz des traditionsreichen Ahlener Landtechnik-Unternehmens im Jahr 2014. Damals habe die Bauer Group mit Hauptsitz im steirischen Voitsberg die Gelegenheit genutzt, um ihre Marktpräsenz auszubauen und von Ahlen aus unter der Marke „BNH Landtechnik“ den Vertrieb in Nordrhein-Westfalen zu stärken.

Unter dem Namen „Bauer Nord“ werde nun eine neue Ära eingeläutet, sagt der CEO. Wie es zu der Namensgebung gekommen sei, verrät Roiss ebenfalls. „Unser Hauptwerk liegt 1000 Kilometer weiter südlich. Und da ist für uns Ahlen schon der Norden“, erklärte er schmunzelnd.

Unternehmen setzt auf Kundenservice

„Wir werden in Ahlen nicht aufhören mit dem Maschinenhandel“, verkündet Roiss. Eine Ergänzung und entscheidende Neuerung sei, dass künftig vor Ort Maschinen gebaut und endmontiert würden. Darüber hinaus werde die Ersatzteilversorgung für die selbstfahrenden Landmaschinen zentral von Ahlen aus abgewickelt.

Besonderer Wert werde zudem auf Kundenservice gelegt, ergänzt Lukas Kuchheuser, der nicht nur Chef von Bauer-Nord ist, sondern gleichzeitig Produktmanager für den Bereich Gülle-Selbstfahrer ist. „Von hier aus werden unsere Monteure künftig weltweit agieren“, sagt er. Optimistisch ist Kuchheuser in diesem Zusammenhang hinsichtlich der Mitarbeiterentwicklung. Bislang seien es zehn, sagt er. „Zukünftig vielleicht 20.“ Insgesamt beschäftige die Bauer Group etwa 675 Mitarbeiter.

Spezialist für Bewässerungs- und Gülletechnik

„Leistungsstarken Systeme für die Gülleausbringung werden noch wichtiger für die Landwirtschaft“, ist sich Roiss sicher. Die Betriebsgrößen stiegen und die Unternehmen spezialisierten sich zunehmend. Um dafür gerüstet zu sein, werde stetig an Produktneuheiten gearbeitet. Diese stelle die Bauer Group, der weltweit erfolgreiche Spezialist für Bewässerungs- und Gülletechnik, auf der Agritechnica 2019 vor.

Einen ersten Eindruck von den Maschinen und Geräten gab es am Dienstag auf einem Feld bei einer Präsentation.

Ausführlicher Bericht in der „AT“-Ausgabe vom 11. September 2019.

SOCIAL BOOKMARKS