Belastetes Wasser wird gereinigt
Bild: Jotzeit
Das durch Kühlschmierstoffe kontaminierte Wasser in den beiden Regenrückhaltebecken an der Schinkelstraße wird in einer mobilen Emulsion-Spaltanlage gereinigt.
Bild: Jotzeit

Trotz des Starkregens, der sich am Pfingstwochenende über Ahlen ergossen habe, sei durch die Pumpe (1000 Liter pro Stunde) und eine entsprechende Rohrleitung der weitere Zulauf in die durch die Kühlschmierstoffe kontaminierten Regenrückhaltebecken verhindert worden.

„Mittlerweile liegt auch das Ergebnis des Umweltlabors vor“, teilte Döding mit. Mitarbeiter des Unternehmens hatten am vergangenen Freitag Proben aus den beiden Regenrückhaltebecken an der Schinkelstraße entnommen und analysiert. „Das Wasser kann so nicht in die Kanalisation eingeleitet werden“, stellte der Leiter der Ahlener Umweltbetriebe fest.

Die Firma Winkelmann Powertrain Components habe schon reagiert und zusammen mit einem Gutachter sowie einer Fachfirma eine Lösung gefunden, um das Wasser aus den Teichen zu reinigen. „Zum Einsatz kommt eine mobile Emulsion-Spaltanlage“, erklärte Döding. Diese bereite das verschmutzte Wasser vor Ort auf. Danach werde es über eine sogenannte „fliegende Leitung“ der Kläranlage zugeführt und dort weiter behandelt. „Direkt in die Olfe wird nichts eingeleitet“, versicherte Döding.

Der Teichboden selbst werde nach dem Absenken des Wasserspiegels gesondert gespült, so der Leiter der Umweltbetriebe weiter. Danach würden weiter Proben aus dem Erdreich entnommen. „Wir hoffen, dass das ausreicht“, sagte er. Sonst müssten weitere Schritte eingeleitet werden.

SOCIAL BOOKMARKS