Bewegung dank „Push Up“
Bild: Fechner
Gute Laune verbreitete die Band „Push Up“ in Ahlen. Das Bild zeigt alle drei Sänger von „Push Up“ in Aktion (v. l.) mit Carl Ellis, Nicole Nowack und Maurice Allen Lee.
Bild: Fechner

Die neunköpfige Musikergruppe erreichte mit ihren Soul-, Funk- und Rock’n’Roll-Nummern aus vergangenen Jahrzehnten und mit aktuellen Titeln die Muskeln vieler Konzertbesucher. Ihnen gingen die Rhythmen kräftig in Beine und Arme. Der Brass-Sound aus Saxophon, Trompete und Posaune rundete das funkige Klangbild perfekt ab.

Die Soulsänger Carl Ellis aus England, Maurice Allen Lee aus den USA und Nicole Nowack stellten Soulklassiker und aktuelle Songs vor. Und das mit Lust und guter Laune, die auch auf das Publikum übersprangen.

Einen der Rockklassiker, „Let‘s dance“ von David Bowie, präsentierte „Push Up“ gleich zweimal: Am Anfang des Konzerts und als letztes Stück, als die Zeiger der Uhr schon die 23 Uhr leicht überschritten hatten. Das alte Bowie-Stück gehörte sicher zu den besten Coverversionen, die die Band im Gepäck hatte.

Den allseits bekannten Song von Pharrell Williams „Happy“ kannte auch das Ahlener Publikum und folgte den Musikern tanzend oder auch nur in den Hüften wiegend auf der musikalischen Reise. Der Welthit „Blurred Lines“ von Robin Thick/Pharrell Williams und T.I., von Maurice Allen Lee, gesungen versetzte auch das Publikum in allerbeste Laune. Als ausgebildeter Opernsänger war das für ihn auch kein Problem. Sängerin Nicole Nowack coverte unter anderem „Valerie“ von Amy Winehouse und „Mercy“ von Duffy gut, und Soulsänger Carl Ellis stand den beiden in nichts nach.

Erst im letzten Fünftel des Auftritts gingen der Band ein wenig die bekannteren Songs aus. Das schmälerte aber nicht den tollen Eindruck, den die Bochumer Gruppe in Ahlen hinterlassen hat.

SOCIAL BOOKMARKS