„Bleibt in Bewegung und bewegt etwas“
Bilder: Ingrid Kunst
126 Realschüler verabschiedet
Bilder: Ingrid Kunst

Für die Schule dagegen war es der vorletzte Jahrgang, der in die Zukunft entlassen wurde. Blech stellte am Freitag den aktuellen Songtext „Wir sind groß“ von Mark Forster über seine Rede.

Der rote Faden orientierte sich am Lebensbuch jedes Schülers. Erste Erinnerungen galten dem Einschulungstag im August 2010. „Ihr wart auf einmal die Kleinsten auf dem Schulhof“, erinnerte Blech. Klassenfahrten nach Wipperfürth und Tecklenburg tauchten im Kalender auf. 2012 habe der zu ernst genommene Song „You only live once“ manchmal zur Wiederholung der Klasse geführt. Die Skifreizeit mit handyfreien Abenden habe einige Schüler an den Rand der Verzweiflung geführt. Jetzt der Abschluss unter dem Motto „Frag niemals wie“.

Das Wie gestalteten viele von ihnen erfolgreich. 62 Schüler erhielten die Fachoberschulreife, 49 die Fachoberschulreife mit Qualifikation. „Das sind tolle Leistungen“, lobte der Rektor. Damit sei für sie das Lebenskapitel Realschule beendet.

„Ihr müsst nun selbst entscheiden, welchen Ausbildungsweg ihr einschlagt“, sagte Claudia Krefft. Die Schulpflegschaftsvorsitzende hob hervor, junge Menschen haben sich noch nie so frei entscheiden können. „Euch steht die Welt offen“, sagte sie. „Bleibt in Bewegung und bewegt etwas“, gab sie den jungen Menschen mit auf den Weg.

 

Ausführlicher Bericht in der „AT“-Ausgabe vom 27. Juni.

SOCIAL BOOKMARKS