Danke und Lob für starken LGS-Auftritt
Bild: Kemper
Gäste und Gastgeber vor der Lohnhalle der Zeche Westfalen: Hier startete die LGS-Jury ihren Besuch in Ahlen, der am Mittwochabend am Marktplatz mit dem LGS-Lied ausklang.
Bild: Kemper

 „Bei fünf Bewerbern für eine Landesgartenschau haben wird eine Chance von 20 Prozent“, stellt Benedikt Ruhmöller fest.Während die Bewertungskommission für die LGS im stillen Kämmerlein des Alten Rathauses am Mittwochabend die vielen Eindrücke verarbeitet, entspannen sich die Gesichter der Ahlener LGS-Macher im Filmsaal der Volkshochschule.

Begrüßung der Jury mit dem Steigerlied

Der Bürgermeister verteilt Lob, großes Lob für die gemeinsame Kraftanstrengung von schätzungsweise 8000 bis 10 000 Bürgern. „Die Verwaltung hat sich unglaublich kampagnefähig erwiesen“, dankt er auch seine Mitarbeiter, die innerhalb weniger Wochen das Programm für den 4. Mai auf die Beine gestellt haben. Mit dem Steigerlied ist die Jury mittags in der Lohnhalle der Zeche empfangen worden. Mit Hamms Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann und dem Sprecher der Bürgerstiftung, Franz Tripp, hat Ruhmöller zwei namhafte Persönlichkeiten an seiner Seite, die für das Konzept „Ahlen im Trialog“ werben.

Lesen Sie mehr in der Ausgabe vom 5. Mai.

SOCIAL BOOKMARKS