Demokratische Werte erlebbar machen
Ein Austausch über die Arbeit mit Jugendlichen fand in Frankfurt mit Ahlener Beteiligung statt. Das Bild zeigt (v. l.) Hubertus Heinrich (Hansestadt Lüneburg), Katharina Fuchs (Stadtjugendring Lüneburg), Martin Schubert (Moderator), Theo Heming (Schuhfabrik Ahlen) und Michael Engbers (AWO Hamm-Warendorf).

In Frankfurt haben sich nun knapp 100 Abgesandte aus dem gesamten Bundesgebiet getroffen, um an dem Fachaustausch der lokalen Partnerschaften für Demokratie zum Thema Jugendpartizipation teilzunehmen. Für Ahlen mit dabei waren Theo Heming vom Bürgerzentrum Schuhfabrik und Michael Engbers von der AWO.

Eröffnet wurde der Fachaustausch durch Dr. Bettina Brockhorst vom Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend. Sie machte deutlich, welche hohe Bedeutung gerade die Beteiligung junger Menschen an diesem Projekt habe. Praxisnah war der Vortrag von Katharina Fuchs vom Stadtjugendring Lüneburg und Hubertus Heinrich von der Hansestadt Lüneburg mit Einspielungen von Videos und Clips. Beide veranschaulichten lebhaft, wie wichtig es ist, junge Menschen nicht nur auf dem Papier zu beteiligen, sondern sie in ihren Forderungen und Vorhaben zu fördern und unterstützen. Katharina Fuchs stellte klar heraus, dass Jugendliche bevorzugt locker und möglichst unbürokratisch mitarbeiten wollten.

In einer Arbeitsgruppe wies Gabriele Rohmann vom Archiv der Jugendkulturen Berlin auf die immer ausdifferenzierten Jugendszenen hin. Beim Austausch mit Kollegen erfuhren Heming und Engbers, dass Ahlen durch die bereits erfolgte konstituierende Sitzung des Jugendforums sehr gut aufgestellt ist. „Demokratie leben! Eine Idee vom Glück“ wird unterstützt durch das Ministerium für Familien, Senioren, Frauen und Jugend.

Informationen erteilt Michael Engbers unter Telefon 02382/59765 sowie per E-Mail an engbersm@stadt.ahlen.de.

SOCIAL BOOKMARKS