Diamantener Meisterbrief für Fischer
Bild: Knöpker
Bei der Übergabe des Diamantenen Meisterbriefs: (v. l.) Obermeister Raphael Fischer, Anni Fischer, Werner Fischer und Präsident Hans Rath.
Bild: Knöpker

Bei einem festlichen Empfang im Goldschmiedemuseum überreichte der Präsident der Handwerkskammer Münster, Hans Rath, die Urkunde. Am 5. Mai 1951 hatte der heute 81-jährige Werner Fischer die Meisterprüfung in Kassel abgelegt und war mit 21 Jahren der jüngste Meister in der Bundesrepublik.

Rath zeigte sich beeindruckt von dem Werdegang und dem Engagement Werner Fischers und bezeichnete ihn als einen Mann mit Vorbildcharakter. Schon früh habe er seine Berufswahl getroffen. Ein Jahr vor Kriegsende habe er seine Lehre begonnen, zunächst als Uhrmacher, später als Goldschmied, und nach nur drei Gesellenjahren die Meisterprüfung mit der Note „Sehr gut“ abgelegt.

Werner Fischer sei ein Mensch, der zwischenmenschliche Beziehungen aufbaue und sie pflege. Für ihn sei es immer selbstverständlich gewesen, ehrenamtlich tätig zu sein und die Gesellschaft teilhaben zu lassen an seinem Erfolg.

Mehr zum Werdegang und Engagement Werner Fischers lesen Sie in der Ausgabe des „Ahlener Tageblatts“ vom 7. Mai.

SOCIAL BOOKMARKS