Diskussion um illegale Zäune wird neu entfacht
Bild: Werner
Laut Ratsbeschluss müssen die illegal errichten Zäune im Olfepark zurückgebaut werden. Damit wollen sich die betroffenen Unternehmen aber nicht abfinden. Deshalb soll am Montag auf Einladung der WFG ein langer Tisch mit allen Beteiligten stattfinden.
Bild: Werner

Am 1. März hatte der Stadtrat mehrheitlich den Vorschlag der Verwaltung, die Gestaltungssatzung des Bebauungsplanes zu ändern, abgelehnt. Damit sollten die seinerzeit zwar widerrechtlich errichteten, aber jahrelang geduldeten Einfriedungen entlang der privaten Grünflächen einiger Firmen legalisiert werden.

Gute Chancen für eine Klage

Daraufhin hatte ein betroffenes Unternehmen ein Rechtsgutachten eingeholt, das einer möglichen Klage gegen eine Beseitigungsverfügung gute Erfolgschancen einräumt. Aufgrund des „erheblichen Diskussionsbedarfs“ bezüglich der Auswirkungen der Ratsentscheidung hat deshalb Anfang Juni WFG-Geschäftsführer Peter Vaerst im Einvernehmen mit Bürgermeister Benedikt Ruhmöller und dem Pro-Ahlen-Vorsitzenden Peter Schmidt zu dem Gespräch am kommenden Montag eingeladen.

Lesen Sie mehr in der Freitagausgabe.

SOCIAL BOOKMARKS