Dorfgemeinschaft begrüßt den Wonnemonat
Bild: Wiesrecker
Unter den neugierigen Blicken vieler Dorfbewohner wurde der reich verzierte Maibaum am frühen Sonntagabend in Vorhelm in die Höhe gehievt.
Bild: Wiesrecker

Ein kleines Dorffest hatte der Heimatverein als Veranstalter ausgerichtet. Josef Remmert, Vorsitzender der Interessengemeinschaft Vorhelmer Vereine und Verbände (IGVVV), führte als Moderator durch das Programm. „Wir freuen uns über das gute Wetter“, lobte er angesichts der ins Wasser gefallenen Veranstaltung 2016. Die Vereine, so betonte er, stünden für Gemeinschaft – Vorhelm verfüge über 40 registrierte Vereine und Verbände.

In seiner Rede stellte Remmert eine Patenschaft mit der ersten Kompanie der Westfalenkaserne in Aussicht. „Das Interesse ist auf beiden Seiten sehr groß“, versicherte er. Der stellvertretende Bürgermeister Karl-Heinz Meiwes lobte die Organisation des Festes und die hervorragende Technik rund um das Aufstellen des Maibaums.

Der Ballermannsclub des Allgemeinen Schützenvereins und der Spielmannszug Enniger-Vorhelm marschierten mit Musik auf den Dorfplatz ein. Unter der Leitung von Löschzugführer Hubertus Heimann und mithilfe der Jugendfeuerwehr wurde der stattliche Maibaum, der zuvor mit Oldtimer und Schlepper mittels einer Lafette auf den Platz transportiert wurde, von den Kameraden der Feuerwehr in seine Verankerung gebracht, die zwölf Schilder sowie die Krone und das Westfalenross an der Spitze befestigt und aufgerichtet. Salutschüsse der Ballermanns-Kameraden dokumentierten das Ereignis weit hörbar.

Der Spielmannszug sowie die Jagdhornbläser Vorhelm musizierten ebenso wie das Jugendblasorchester des Musikvereins Vorhelm unter Leitung von Benjamin Jäger. Für die Kleinen zog Clown Püppi alle Register und sorgte für Späße, Unterhaltung und Gelächter.

Eingeweiht wurde auch das Boulefeld. Ludger Bach hatte sich seinerzeit dafür stark gemacht, während Josef Rehbaum als Trainer die Interessierten auf der Bahn anleitete. Beide übernahmen die feierliche Einweihung, die standesgemäß mit französischem Rotwein und Champagner erfolgte. Auf dem Platz war auch eine Abordnung des Aufklärungsbataillons 7 der Westfalenkaserne.

SOCIAL BOOKMARKS