Dreiste Betrugsmasche mit Autos aufgedeckt
Bild: Detlef Peter Jotzeit
Der Zugriff der Spezialeinsatzkräfte aus Rheinland-Pfalz erfolgte am Mittwoch auf der Straße Umweg in Ahlen.
Bild: Detlef Peter Jotzeit

Am Donnerstagnachmittag hat das Polizeipräsidium Trier zu der spektakulären Aktion Stellung bezogen, die am Tag zuvor mehrere Anwohner im Bereich der Straße Umweg aufgeschreckt hatte.

Laut der Pressemitteilung wurden bei dem Einsatz in Ahlen zwei Signalschüsse abgegeben und zwei Verdächtige festgenommen. Der Zugriff erfolgte demnach durch Spezialeinsatzkräfte aus Rheinland-Pfalz. Bei den beiden Festgenommenen handelt es sich um zwei 29- und 23-jährige Männer, die in Köln wohnen.

Laut der Pressestelle hatten die mutmaßlichen Betrüger sich als Verkäufer von hochwertigen Pkw ausgegeben. Interessierte seien mit Inseraten im Internet angelockt worden, in dem die hochwertigen Fahrzeuge zu deutlich unter dem Marktwert liegenden Preisen angeboten worden seien. Die tatsächlich existierenden Karossen hätten in Autohäusern gestanden. Die Firmen selbst hätten mit dem beabsichtigten Betrug nichts zu tun gehabt.

In den Autohäusern gaben sich die Männer als Fahrzeugvermittler aus, die die Autos potenziellen Käufern vorführen wollten. Den Kaufinteressenten versuchten sie, die Pkw sofort gegen Barzahlung vor Ort zu verkaufen, um sich danach mit dem Geld abzusetzen.

Im Rahmen der verdeckt geführten Ermittlungen unter Federführung der Kriminalinspektion Wittlich wurde der letzte von drei bekannt gewordenen Fällen überwacht und von Zivilkräften der Polizei begleitet. Als das Geschäft am Mittwoch in Ahlen abgeschlossen werden sollte, schlugen die Spezialkräfte zu.

Ein Verdächtigter wurde in seinem Fahrzeug festgenommen, ein weiterer versuchte, zu fliehen. Während der Verfolgung gab ein Beamter zwei Signalschüsse ab, um seine Kollegen zu leiten. Nach kurzer Flucht wurde der Mann gestellt und ebenfalls festgenommen. Dabei wurde er leicht verletzt.

Aufgrund der Festnahme erhielten die ermittelnden Beamten der Kripo Wittlich unmittelbar weitere Ermittlungshinweise. Im Anschluss an den Einsatz in Ahlen durchsuchten sie drei Wohnungen im Kölner Raum, in denen sie Beweismittel sicherstellten.

Die Festgenommenen wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Trier am Donnerstag dem Haftrichter beim Amtsgericht in Trier vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl gegen die Beschuldigten. Die Ermittlungen wegen des Verdachts des gewerbsmäßigem Betrugs dauern zurzeit an.

SOCIAL BOOKMARKS