Ehrenamtliches Engagement bei LR wächst
Bild: Dario Ronge
Eine Olympiade für Kinder des Lunch Clubs in Ahlen war ein Höhepunkt im Rahmen des ehrenamtlichen Engagements von LR-Mitarbeitern. Dieses Jahr setzen sich 73 Helfer bei 26 Aktionen ein.
Bild: Dario Ronge

Damit greift der Konzern in Ahlen seiner Belegschaft unter die Arme. Jeder Mitarbeiter kann sich für acht Stunden pro Jahr freistellen lassen. Für 2017 kommen so rund 400 Stunden ehrenamtliches Engagement zusammen. „Ich freue mich, dass so viele Kollegen dabei sind und wir unsere Hilfe für Kinder hier in Ahlen weiter ausbauen können“, sagt Dr. Thomas Stoffmehl, Chief Executive Officer (CEO) und Sprecher der Geschäftsführung von LR Health & Beauty. Gemäß der Unternehmensleitlinie „More quality for your life“ sei soziales Engagement selbstverständlich.

Seit 2015 erweitert LR seine finanzielle Unterstützung für den Lunch Club um die Vermittlung von Ehrenamtlichen. Sie organisieren und begleiten Freizeitangebote für Kinder. Im August stehen beispielsweise eine Schnitzeljagd in der Langst, eine Kanutour, ein Kochwettbewerb und ein Besuch auf dem Erlebnisbauernhof in Warendorf auf dem Programm.

Der bisherige Höhepunkt war eine Kinderolympiade im Juli mit 30 Teilnehmern. Fünf LR-Mitarbeiter hatten verschiedene Stationen wie Sackhüpfen, Eierlaufen und Korbwerfen im Garten des Lunch Clubs aufgebaut, die die Kinder in Gruppen durchliefen. Die Olympiade fand zum dritten Mal statt. „Der Tag mit den Kindern hat enorm viel Spaß gemacht. Ich finde es toll, dass LR unser ehrenamtliches Engagement unterstützt und wir die Projekte hautnah kennenlernen“, berichtet Auszubildende Jil Heuser.

Auch Lunch-Club-Vorsitzender Markus Möhl ist begeistert von der Unterstützung: „Ich finde es großartig, dass ein Unternehmen seinen Mitarbeitenden diese Möglichkeit gibt und sich damit vor Ort sozial engagiert. Unseren Kindern im Lunch Club kommt es zugute, dass sie so viel Aufmerksamkeit und freundliche Zuwendung geschenkt bekommen.“

Seit diesem Jahr kooperiert LR auch mit der Stadt Ahlen. Zwölf Mitarbeiter unterstützen soziale Projekte der Stadt – so auch die Mammut-Ferienspiele im Sportpark Nord und das Projekt „Brückenbauer gesucht“. Dort halfen zwei LR-Angestellte mit ihren Sprachkenntnissen aus. Sie übersetzten Elterngespräche in Schulen in die bulgarische und polnische Sprache.

SOCIAL BOOKMARKS