Eiche-Glockenstuhl für St. Margareta
Bild: rad
Die neue Glocke für das St. Vinzenzhaus hängt seit in dem Glockenstuhl, der im Hof der Einrichtung gebaut wurde. Das Bild zeigt (v. l.) Helmut Meyningmann, Jochen Bolte, Einrichtungsleiter Manfred Lechtenberg, Georg Önder und Stefan Üstüner (Firma Bolte).
Bild: rad

 in dem sie eingeweiht werden soll. Seit November vergangenen Jahres hatte die Glocke in der Kapelle des Hauses auf den gestrigen Tag gewartet.

Sie stammt (das „AT“ berichtete) aus der Versöhnungskirche in Münster und ist ein Geschenk der evangelischen Apostelkirchengemeinde an den Ahlener Förderverein Diakonie, der sie an das Vinzenzhaus weitergab.

Die Idee zu dem Projekt „Eine Glocke für St. Vinzenz“, die die Gläubigen zu den Gottesdiensten rufen soll, hatte Pfarrerin Dr. Petra Gosda, die die evangelischen Bewohner betreut.

Geplant hat den 3,40 Meter hohen Glockenstuhl der pensionierte Tischlermeister Helmut Meyningmann, gebaut wurde er in rund einwöchiger Arbeit aus massiver Eiche in der Schreinerei Bolte.

Weitere Hintergründe in der Ausgabe vom 27. Mai 2011.

SOCIAL BOOKMARKS