Eigentum vor Einbrechern richtig sichern
Der Fachmann der Kreispolizeibehörde, Jürgen Gausebeck (l.), informierte am Dienstagmorgen in der Ahlener Polizeiwache über Diebstahlschutz rund um Haus und Wohnung. Bild: Fechner

Der technische Fachberater, der bei der Kreispolizeibehörde in der Fachdienststelle Kriminalprävention tätig ist, konnte gleich zu Beginn der Infoveranstaltung um 10 Uhr eine Gruppe von acht interessierten Bürgern begrüßen. Und die erhielten zahlreiche Tipps und Anregungen, wie man Fenster und Türen vor Einbrechern sichern kann. Der Fachmann verteilte nicht nur Broschüren zum Thema Einbruchschutz, sondern demonstrierte auch mit Hilfe eines Fensters wie die Sicherheit an neuralgischen Punkten verbessert werden kann.

„Bitte vergessen Sie nicht, dass das Sicherheitsgefühl eines der größten Wertgefühle ist“, sensibilisierte Jürgen Gausebeck seine Zuhörer. Er demonstrierte auch die aufbruchsichere Funktion von speziellen Fensterbeschlägen, Fenstergriffen sowie Türzylinderabdeckungen und Schutzrosetten, die ein hohes Maß an Sicherheit bieten. Auch der wirksame Einbruchschutz durch Pilzkopf- und Mehrpunktverriegelungen an Türen war ein Gesprächsthema. „Wichtig ist auch, eine Innenbeleuchtung einzuschalten, wenn das Haus oder die Wohnung verlassen wird“, gab Jürgen Gausebeck seinen Zuhörern mit auf den Weg.

„Schieben sie im Winter ruhig einen Weg zur Garage frei, auch wenn Sie ihr Auto nicht benutzen. Rund ums Haus sieht es dann bewohnt und nicht verlassen aus“, lautete der Rat des Fachmanns für die kommende Winterzeit. Beim Thema Vorbeugung empfahl Gausebeck, stets aufmerksam und wachsam sein Wohnumfeld zu beobachten. Fremde Menschen oder Autokennzeichen, die man nicht kenne, sollte man im Auge behalten und notfalls die Polizei informieren, wenn man sich dabei unbehaglich fühle. Die Empfehlungen des Fachmannes schlossen aber auch das gut sichtbare Anbringen von Hausnummern mit ein, damit die herbeigerufene Polizei schnell die mögliche Gefahrenstelle findet.

SOCIAL BOOKMARKS