Ein Projekt vom Samen bis zur Ernte

Zucchini, Schnittlauch oder auch Kartoffeln: Im neu angelegten Schulgarten der Augustin-Wibbelt-Schule wachsen Gemüse und Kräuter. Damit der Garten im Frühjahr eingerichtet werden konnte und der Start besser gelang, unterstützte die Sparkasse Münsterland Ost mit dem Förderverein das Projekt.

Die Beete sind angelegt, auch das Insektenhotel zog in den neuen Schulgarten mit ein. Ein Barfußpfad existiert ebenfalls schon. „Wir werden auch noch Salat und Tomaten anpflanzen“, hat Lehrerin Bettina Schulte, die selbst einen Schrebergarten besitzt, auf dem Plan. Sie hatte die Idee für den Schulgarten und betreut diesen mit der Schulgarten-AG: „Das ist ein Gartenprojekt vom Samen bis zur Ernte.“ Sie will den Schülern nicht nur das Gärtnern vermitteln, sondern auch mit ihnen herausfinden, woran es liegen könnte, wenn etwas nicht so läuft, wie eigentlich geplant. „Wir wollen einen bewussteren Umgang mit Nahrung vermitteln“, ist dann auch ihr Credo.

Damit es besonders viel Spaß macht, sollen die Schüler auch die Ernte in der Schule einsetzen können. Leiterin Diethild Sicking findet es gut, dass ein neuer Schulgarten angelegt wurde, schließlich gab es früher schon einen. Es wird aber nicht nur draußen aktiv gegärtnert, sondern auch im Unterricht werden die entsprechenden Themen aufgegriffen.

Bevor es aber richtig losgehen konnte, musste im Frühjahr zunächst die Fläche eingerichtet werden. Hierbei halfen Gartenbau Tripp und die Stadt Ahlen. „Das sieht echt gut aus, das muss man sagen“, zeigte sich auch Birgit Ottjes, Filialleiterin der Sparkasse Münsterland Ost in Sendenhorst, begeistert. Mit finanzieller Unterstützung ihres Hauses wurde Material wie die Holzumrandung für die Beete und Saatgut angeschafft, Gerätschaften und eine Hütte sollen folgen. In der werden dann Hacken und Schaufeln und andere Dinge untergebracht.

Der Förderverein übernimmt die Kosten für einen Wasseranschluss und den passenden Schlauchwagen.

SOCIAL BOOKMARKS