Erdgasförderung ist ein brisantes Thema
 Lückenlose Informationen und eine umfassende Klärung aller Fragen zu Erdgasbohrungen haben die Mitglieder des Stadtentwicklungsausschusses gefordert.

„Wir müssen sehr wachsam sein“, sagte Reiner Jenkel (Die Linke). Die Politiker lobten deshalb die Verwaltung für ihre vorausschauende Informationspolitik. Die Erkundung von Erdgasfeldern im Münsterland schlägt seit dem vergangenen Jahr hohe Wogen. Aus ernstzunehmender Besorgnis haben sich mehrere Bürgerinitiativen gegründet, zum Beispiel in Drensteinfurt (das „AT“ berichtete).

Noch kein Antrag für Probebohrungen

 „Die Diskussion könnte irgendwann auch Ahlen erreichen“, stellte Stadtplaner Mattias Bartmann fest. Denn das Erlaubnisfeld „Hellweg“ erstreckt sich nahezu ausschließlich auf das Stadtgebiet von Ahlen. Die HammGas, ein Zusammenschluss von fünf Firmen, hat sich bei der für das Bergrecht zuständigen Bezirksregierung Arnsberg das Erlaubnisfeld für Probegasbohrungen gesichert. Bislang gebe es noch keinen Antrag für Probebohrungen in dem Gebiet.

Lesen Sie mehr in der Ausgabe vom 19. Mai.

SOCIAL BOOKMARKS