Erntedankfest in der Ahlener Fußgängerzone
Bild: Ingrid Kunst
Pfarrer Joseph Thota segnete sowohl die zahlreichen Teilnehmer am Erntedankfest in der Ahlener Fußgängerzone als auch die Nahrungsmittel, bevor diese an Interessierte verschenkt wurden.
Bild: Ingrid Kunst

Viele interessierte Blicke zogen der historische Trecker samt Anhänger auf der Oststraße auf sich, den Ralf Storkamp zusammen mit seinen Söhnen Gideon und Adrian voll beladen im Schatten der Marienkirche geparkt hatte. Dort hatten Äpfel, Birnen, Kürbisse, Möhren, Kartoffeln, Kohl, Eier und Blumen Platz, die von Beschickern und Landwirten gespendet und an die Bevölkerung verteilt wurden.

Storkamp verbinden besondere persönliche Erinnerungen mit dem McCormack aus dem Baujahr 1961. „Darauf habe ich Trecker fahren gelernt“, sagte der Sprecher der Ahlener Landwirtschaft.

Das Organisationsteam und die Gäste  (v. l.) Ralf Storkamp, Josef Ostermann, Bernhard Lieftüchter, Silke Kupfernagel, Ingo Hoffmeier, Raphael Fischer, Henning Rehbaum, Adrian Storkamp, Gideon Storkamp, Simeon Sougaris, Volkmar Schuster, Joseph Thota, Benedikt Hummels und Markus Möhl waren zufrieden mit der Resonanz. 
In ökumenischer Einheit nahmen die Geistlichen, Pfarrer Markus Möhl (evangelische Kirchengemeinde), Pfarrer Joseph Thota (katholische Kirchengemeinde), Pastor Volkmar Schuster (evangelisch-freikirchliche Gemeinde) und Simeon Sougaris (griechisch-orthodoxe Gemeinde) die Einkaufsbummler in ihren Dank für das reichhaltige Lebensmittelangebot auf und beteten gemeinsam mit ihnen unter freiem Himmel.

Ausführlicher Bericht in der „AT“-Ausgabe vom 9. Oktober.

SOCIAL BOOKMARKS