Erster Corona-Fall in Ahlen

Den ersten bestätigten Fall einer Coronavirus-Infektion gibt es jetzt im Kreis Warendorf. Bei einem Mann aus Ahlen hat sich nach einem Abstrich und einer Laboruntersuchung der Verdacht auf eine Coronavirus-Infektion bestätigt. Dem Mann gehe es gut, heißt es am Samstagmittag aus der Kreisverwaltung. Er habe nur leichte Krankheitssymptome und befinde sich ebenso wie eine gesunde Kontaktperson in häuslicher Quarantäne.

Darüber hinaus wurden im Verlauf des Samstags im Kreis Warendorf drei weitere begründete Verdachtsfälle bekannt: in Everswinkel, Oelde und Warendorf. In diesen Fällen wartet das Gesundheitsamt die Laborergebnisse ab und ermittelt parallel mögliche Kontaktpersonen.

Mit Blick auf die veränderte Lage hat sich der Kreis Warendorf entschlossen, den für Sonntag, 8. März, geplanten Tag der Archive in Ahlen zu verschieben. Die Veranstaltung hatte das Kreisarchiv mit mehreren Vereinen aus dem Kreisgebiet in der Lohnhalle der Zeche Westfalen organisiert.

„Jetzt kommt es darauf an, dass jeder durch besonnenes Verhalten dazu beiträgt, Infektionsketten zu unterbrechen, um eine Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen“, sagte Dr. Wolfgang Hückelheim. „Nach wie vor gilt: Der weitaus größte Teil der Erkrankungen verläuft milde oder sogar fast symptomlos“, so der Leiter des Kreisgesundheitsamtes in einer Pressemitteilung. Hückelheim wies zudem darauf hin, die allgemeinen Hygieneregeln einzuhalten. Dazu gehören insbesondere:

Husten- und Nieshygiene (in die Armbeuge husten bzw. niesen) Einmal-Taschentücher benutzen und dann umgehend entsorgen. Regelmäßig gründlich Hände waschen. Auf Händeschütteln verzichten.

Bereits Ende Februar hatte der Kreis Warendorf einen Krisenstab zum Thema Coronavirus eingerichtet, der das Vorgehen abstimmt. Das NRW-Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales hat unter Telefon 0211 911 910 01 eine Hotline geschaltet. Sie ist montags bis freitags zwischen 8 und 18 Uhr erreichbar. Hier erhalten Bürger allgemeine Auskünfte zum Thema. Außerhalb der Praxisöffnungszeiten des Hausarztes erreichen sie über die Nummer 11 61 17 freitags von 15 bis 22 Uhr und samstags/sonntags von 8 bis 22 Uhr eine ärztlich besetzte Beratungshotline. In Verdachtsfällen steht Bürgern aus dem Kreis Warendorf die Hotline des Kreisgesundheitsamtes zur Verfügung. Sie ist unter 0 25 81/ 53 55 55 montags bis donnerstags von 8 bis 16 Uhr und freitags von 8 bis 14 Uhr erreichbar. Weitere Informationen zum Coronavirus unter www.kreis-warendorf.de.

SOCIAL BOOKMARKS