Feierlaune trotz Regens beim Stadtfest
Bild: Wittmann
Bei stimmungsvoller Beleuchtung feierten die Ahlener und ihre auswärtigen Gäste das Stadtfest auf dem Marktplatz.
Bild: Wittmann

Und tatsächlich: Weder die Gäste aus den Partnerstädten, die in Ahlen zu Besuch waren, noch die Ahlener selbst ließen sich vom Regen abschrecken, der am Samstagabend ihr Stadtfest leicht verwässern wollte. Das haben die Teltower, Penzberger, Differdinger und die Berliner (Tempelhof-Schöneberg) mit den Ahlenern wohl gemeinsam: So schnell kann ihnen nichts die Feierlaune verderben. Proppenvoll blieb der Hauptfeierort, der Marktplatz, bis in die späte Nacht hinein. Und die Gäste aus den Partnerstädten genossen das Flair und das Programm, das ihnen geboten wurde.

Teltower werden in der Wersestadt erkannt

Alain Gamper, Vorsitzender von „Teltow ohne Grenzen“, dem Pendant des Ahlener Vereins für Städtepartnerschaft, meinte: „Ich finde es sehr interessant zu merken, dass die Gesichter aus Teltow erkannt werden, wenn man hier durch die Straßen geht. Wir haben hier zig Verknüpfungen.“ Mittlerweile gebe es auch schon Verbindungen zu den Partnerstädten der Partnerstädte. Die Idee der Partnerschaft habe gefruchtet, „die Leute haben den Sinn erkannt.“ Und das sei wichtig. Damit wurde Gamper für einen Moment ernst in der feierlustigen Gesellschaft.

Mehr zum Stadtfest und dem Besuch der Delegationen aus Ahlens Partnerstädten lesen Sie in der Ausgabe des Ahlener Tageblatts vom 18. Juli.

SOCIAL BOOKMARKS