Fest im Stadtpark gelebte Integration
Bild: Kunst
Jongleur Alexander Scheid ließ sein rotes Jojo in den verschiedensten Umlaufbahnen um seinen Körper kreisen, ohne jemals die Verbindung zu verlieren.
Bild: Kunst

„Das ist gelebte Integration“, sagte Bürgermeister Dr. Alexander Berger und lobte die positive Festivalstimmung auf dem Gelände. Als Schirmherr eröffnete er das von Innosozial organisierte Fest zusammen mit dessen Geschäftsführer Dietmar Zöller. Die Gemeinsamkeiten zwischen den Menschen überwögen, stellte Berger fest und hob hervor, die Stadt könne vom gezeigten Engagement nur profitieren. Er zeigte sich zuversichtlich, die Zukunft für die Menschen aus 111 Nationen zu meistern. „Gemeinsame Projekte schaffen Gemeinschaft. Wenn sich alle so einbringen und die Sprache lernen, ist Integration kein Problem“, sagte Berger.

Zöller verwies darauf, dass Gemeinschaft nur entstehen könne, wenn die Interessen der verschiedenen Kulturen mit einbezogen und die Menschen wertgeschätzt würden. Der Vorsitzende des Integrationsrates, Ilkay Danizmaz, hob Ahlen als Vorbild für andere Kommunen im Bereich der interkulturellen Öffnung hervor.

Die Landtagsabgeordnete Annette Watermann-Krass (SPD) freute sich über das Fest der Kulturen und betonte die Notwendigkeit, den Bereich Integration weiter zu unterstützen. Der Bundestagsabgeordnete Bernhard Daldrup (SPD) erinnerte an das erforderliche Engagement für eine gelingende Gesellschaft. „Demokratie fällt nicht vom Himmel, man muss Flagge zeigen.“

Lesen Sie mehr in der Dienstag-Ausgabe des „Ahlener Tageblatts“.

SOCIAL BOOKMARKS