Festreigen stärkt das Miteinander
Bild: Lohmann
Laute Musik und strahlender Sonnenschein animierten beim Tag der offenen Tür in der Ahlener Notunterkunft Bodelschwinghschule zum Tanz unter freiem Himmel.
Bild: Lohmann

Wie Einrichtungsleiter Detlef Prösch berichtete, waren zahlreiche Bewohner durch das Kochen heimischer Spezialitäten an den Vorbereitungen beteiligt. Die Leckereien wurden am Sonntagmittag im Rahmen eines Buffets verzehrt. Anschließend wurde der ehemalige Schulhof zu einer Tanzfläche umfunktioniert. In landestypischen Trachten wagte der eine oder andere einen flotten Tanz unter freiem Himmel.

An anderer Stelle konnten die Bewohner Grundlagen der Ersten Hilfe erlernen. Dazu stellte der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) als Träger der Einrichtung zwei Einsatzfahrzeuge und ein Zelt zur Verfügung. Mit einer Krankentrage wurde unter fachlicher Anleitung der Transport von Verletzten geprobt. Eine Rettungspuppe ermöglichte, sich die Herz-Lungen-Wiederbelebung ins Gedächtnis zu rufen. Des Weiteren wurde den Kindern Dosenwerfen, Basteln und das Malen von Ölbildern angeboten.

Einige Meter weiter ließen sich die Kleinsten von Alexander Wilk und Alexander Bußmeier (Deutsche Bank) mit Luftballons ausstatten, die zu Tieren, Hüten oder Schwertern geformt waren. Gäste konnten an einer Führung durch das Haus teilnehmen. „Alle hatten gute Laune, und zwar ohne einen Tropfen Alkohol“, stellte Prösch erfreut fest.

Eine Planungsgruppe, bestehend aus sechs Mitarbeitern und drei Ehrenamtlichen, kümmerte sich um die Organisation des Festes. Insgesamt waren 36 ASB-Mitarbeiter zwecks Betreuung der Bewohner im Einsatz.

SOCIAL BOOKMARKS