Feuer bemerkt: Nachbarn wählen Notruf
Bild: Lohmann
Zum Brand einer Gartenhütte ist die Feuerwehr am Donnerstagmorgen zum Willibald-Gluck-Weg in Ahlen gerufen worden.
Bild: Lohmann

Die Brandursache steht noch nicht fest.

Um kurz nach 9 Uhr hatten Nachbarn auf dem gegenüberliegenden Grundstück hinter einem Einfamilienhaus lodernde Flammen bemerkt und die Feuerwehr alarmiert. Der Löschzug der Hauptwache und die hauptamtliche Wachbereitschaft rückten mit sechs Fahrzeugen zum Einsatzort aus. Das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug (HLF) war als erstes am Unglücksort.

Insgesamt 22 Feuerwehrleute waren an dem Einsatz beteiligt. Zur Brandbekämpfung näherten sich zwei Wehrleute unter Atemschutz der etwa vier mal fünf Meter große Hütte, in der Gartengeräte und Fahrräder lagerten. Mit Nassschaum brachten sie das Feuer unter Kontrolle. „Danach haben wir mit Trockenschaum gearbeitet, der klebt besser“, erläuterte Einsatzleiter Ronald Pälmke das Vorgehen seiner Leute.

Während des Einsatzes stand unter anderem ein Rettungswagen in Bereitschaft. Ein Teil der angrenzenden Straße Im Zuckerort in Ahlen wurde für die Löscharbeiten kurzweilig gesperrt. Erste Ermittlungen zur Brandursache brachten am Donnerstagmorgen noch keine Klarheit darüber, wie das Feuer entstehen konnte. Die Bewohner des Einfamilienhauses bemerkten das Feuer nach eigenen Angaben erst, als der Strom ausgefallen war. Die Polizei beschlagnahmte die Brandstelle und nahm die Ermittlungen auf.

SOCIAL BOOKMARKS