Feuerwache Süd ist weiter Schlusslicht
Bild: Kessing
Bei herrlichem Spätsommerwetter haben um 8 Uhr die Wahllokale in Ahlen für die Bürgermeister-Stichwahl- geöffnet. Damit die Bürger auch den Weg  finden, brachte Fredi Köhler ein Hinweisschild an der Realschule an.
Bild: Kessing

„Alles im grünen Bereich“, teilte Silke Fischer aus dem städtischen Wahlbüro am Sonntagmittag mit. „Keine besonderen Vorkommnisse“. Um 11 Uhr hat das Wahlbüro  bei den Wahlvorständen erstmalig die Wahlbeteiligung abgefragt: Sie lag bei 26,34 Prozent einschließlich der  7117 Briefwähler. Vor zwei Wochen hatten bis 11 Uhr 3970 (24,14 Prozent) ihre Stimme abgegeben.

Spitzenreiter mit  33,06 Prozent war um 11 Uhr der Stimmbezirk Augustin-Wibbelt-Schule (links) in Vorhelm. Die geringste Wahlbeteiligung war in der Feuerwache Süd mit 16,96 Prozent.

5813 Briefwähler hatten im Vorfeld automatisch ihre Unterlagen erhalten. Ob sie  tatsächlich auch wieder ihre Stimme abgegeben haben, wird sich jedoch erst heute Abend bei der Auszählung zeigen.

Bei der Abfrage der Wahlbeteiligung um 14 Uhr lag diese bei 35,04 Prozent. Zum Vergleich: Vor zwei Wochen um die gleiche Zeit hatten 33,55 Prozent der Wähler ihre Stimme abgegeben.

Mit 42,9 Prozent wurden um 14  Uhr im Stimmbezirk Martinschule die meisten Stimmen abgegeben,  gefolgt on der Augustin-Wibbelt-Schule (links) mit 43,18 Prozent.Bei der letzten Abfrage der Wahlbeteiligung um 16 Uhr, zwei Stunden vor Schließung der Wahllokale, hatten 41,97 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme abgegeben. Zum Vergleich: Am 13. September lag die Wahlbeteiligung um die Uhrzeit bei 41,34 Prozent. Spitzenreiter mit 51,71 Prozent ist die Martinschule, gefolgt vom Elisabeth-Tombrock-Haus mit 51,58 Prozent.  Schlusslicht bleibt weiter mit jetzt 32,27 Prozent die Feuerwache Süd.

SOCIAL BOOKMARKS