Fiesta Mexikana verbindet die Nationen
Die „Los Tres Amigos“ aus Vorhelm begeisterten am Abend das zahlreiche Publikum mit spanischer und lateinamerikanischer Musik.

Kleine und große Besucher – leider nur vereinzelt mit Sombreros gut behütet – und 40 aktive Vereine, Verbände, Geschäfte und Privatleute trugen gemeinsam zu einem gelungenen Stadtteilfest bei. Bürgermeister Dr. Alexander Berger zeigte sich bei der dritten Auflage des Straßenfestes begeistert von der gelebten Gemeinschaft.

Schon vor dem offiziellen Beginn hatten die Besucher auf der Gemmericher Straße Tische, Stühle und Bänke besetzt, war es vor der Bühne schlichtweg voll. Für die Veranstaltergemeinschaft JuK-Haus und Stadtteilbüro Süd gab es Szenenapplaus für die Organisation.

Hervorgegangen aus einem „Wiesenfest“ am JuK-Haus fand die Fiesta Mexikana zum dritten Male in Form eines Straßenfests statt. Urim Kodzadziku, Leiter des JuK-Hauses, zeigte sich vom Konzept überzeugt: „Wir hatten erst Zweifel, aber das Fest vom letzten Jahr hat uns voll überzeugt. Viva Mexiko!“

Überzeugt sind auch die Unterstützer und Sponsoren, allen voran die Stadtwerke Ahlen, die LEG NRW Mieter-Stiftung und die Gewerbetreibenden aus dem Süden. Ohne deren Hilfe hätte man das Fest so nicht auf die Beine stellen können, dankte Huerkamp vom Stadtteilbüro.

Das dreistündige Kinderprogramm mit vielen Attraktionen lockte vor allem die jüngeren Besucher und lud zum Spielen und Toben ein. Beim Flohmarkt wurden nicht nur Geschäfte gemacht, sondern auch die Nachbarschaft gepflegt. Deutsches Café, türkische Bäckerei und italienische Eisdiele sowie die vielen Spezialitäten- und Getränkestände waren ständig gut besucht.

Ausführlicher Bericht in der „AT“-Ausgabe am 12. Juni.

SOCIAL BOOKMARKS