Finanz-Steuermann Muermans geht von Bord
Bild: Jotzeit
Ein Bild des Ahlener Künstlers Willi Sandforth hat Bürgermeister Benedikt Ruhmöller (r.) Klaus Muermans zum Abschied überreicht.
Bild: Jotzeit

Mit einem Empfang im Stadthallen-Restaurant hat Bürgermeister Benedikt Ruhmöller den Ersten Beigeordneten und Kämmerer deshalb am Freitagabend geehrt.  „Sie haben die Geschichte unserer Stadt in diesen 24 Jahren maßgeblich mitgestaltet und geprägt. Dafür gelten ihnen der Dank und die Anerkennung des Rates und der Verwaltung sowie aller Bürgerinnen und Bürger“, würdigte Ruhmöller das Phänomen Muermans. Er sei ein Könner, eine überragende Persönlichkeit und eine ungeheuerliche Erscheinung.

Verständnis und Fürsorge im Umgang mit Mitarbeitern

Mit Integrität und Loyalität, ja bisweilen sogar grenzwertiger Loyalität, habe Muermans der Stadt Ahlen gedient, stellte der Verwaltungschef fest. Er bescheinigte seiner rechten Hand Verständnis und Fürsorge im Umgang mit Mitarbeitern, Ehrlichkeit und Offenheit gegenüber dem Stadtrat, trotz mancher schlimmer Anfeindungen und Verunglimpfungen.

Mahner und Gewissen der Stadt

Als Kämmerer sei Klaus Muermans Mahner und das Gewissen – auch das schlechte Gewissen – der Stadt gewesen. Und er habe immer Paohl gehalten, auch bei unliebsamen Entscheidungen. Ruhmöller dankte seinem Ersten Beigeordneten auch ganz persönlich für die Zusammenarbeit, den Zuspruch und die ausgehaltenen Zumutungen. „Ihr Ausscheiden aus unserer Zusammenarbeit bedaure ich zutiefst.“

Städtischen Haushalt wie eigenes Portmonee gehütet

 Gute Miene zum wie er sagte bösen Spiel machte CDU-Fraktionschef Carl Holtermann. Mit Klaus Muermans verliere man einen verlässlichen Ansprechpartner und einen sachlichen Ratgeber. Klaus Muermans habe den städtischen Haushalt wie sein eigenes Portmonee gehütet, dankte Holtermann dem Kämmerer für dessen Arbeit, Einsatz und Freundschaft. Als Mann der Zahlen präsentierte sich Klaus Muermans in seiner Ansprache: Seine Dienstzeit habe genau 8765 Tage gedauert von insgesamt 23 405 Tagen, die er gelebt habe und sich damit über 37,45 Prozent seines bisherigen Lebens erstreckt. Es sei eine dienstlich und persönlich insgesamt schöne Zeit gewesen, dankte Muermans vielen Menschen, vor allem seiner Familie und Vorzimmerdame Sabine Gudrian, mit der er 24 Jahre zusammengearbeitet hat.

Lesen Sie ein Interview mit Klaus Muermans in der Ausgabe vom 28. Mai.

SOCIAL BOOKMARKS