Förderpreis „Junge Bildende Kunst“ vergeben
Bild: Voß-Loermann
Das preisgekrönte Werk von Marvin Backhaus präsentieren in der Stadtgalerie Ahlen: (v. l.) Gerd Buller, Sven Henric Olde und Roland Klein von der Sparkasse Münsterland Ost.  
Bild: Voß-Loermann

Den ersten Preis bekommt Marvin Backhaus aus Warendorf für seine fantasievoll bemalten Turnschuhe. Beyza Demir vom Städtischen Gymnasium wird für eine Filmarbeit mit dem zweiten Preis ausgezeichnet. Am Drittbesten gefiel der Jury das Audiowerk „Gedankensalat“ von Berk Akyürek ebenfalls vom Städtischen Gymnasium.

Beim dritten Platz genau hinhören

Während man bei den beiden ersten Preisträgern hinschauen muss, sollte man beim dritten Platz genau hinhören, denn das Werk besteht aus humorvoll gesprochenen Texten.

Lobende Anerkennungen bekommen Laura Diekneite für ihr Skizzenbuch „Sketchbook 20“ und Maximilian Hallermann für das Werk „Spökenkieker 2.0“ ausgesprochen.

Sven Henric Olde unterstützt Vorstand

Verantwortlich für die Ausrichtung des Jugendförderpreises ist der Künstler und Designer Sven Henric Olde. Der aus Sendenhorst stammende 30-Jährige unterstützt den Kunstverein neben seiner Dozententätigkeit in Köln und seiner künstlerischen Aktivität bereits seit einiger Zeit.

80 Bilder und Objekte eingereicht

Vorstand Gerd Buller lobte seinen Assistenten für dessen tolle Arbeit am Montag bei der Vorstellung der Förderpreise. 70 junge Künstler im Alter bis zu 26 Jahren haben 80 Bilder und Objekte eingereicht.

Dauer der Ausstellung bis zum 1. März

Einige Besonderheiten weist der Förderpreis „Junge Bildende Kunst“ des Kunstvereins Ahlen in diesem Jahr auf. Zu seinem zehnten Geburtstag wird die Präsentation am morgigen Donnerstag, 30. Januar, ab 19 Uhr in der Stadtgalerie beginnen. Die Dauer der Ausstellung ist auf fünf Wochen ausgedehnt worden, da die Resonanz bei den Besuchern stets sehr groß war. Bis zum 1. März können die Werke besichtigt werden.

Besucher können Werk ihrer Wahl nominieren

Es gibt auch in diesem Jahr wieder einen Publikumspreis. Das bedeutet, alle Besucher können das Werk ihrer Wahl dafür nominieren. Die Preisträger bekommen neben dem Preisgeld in Höhe von 300, 200 und 100 Euro auch eine praktische Förderung über verschiedene Mal- und Drucktechniken sowie eine fünfjährige kostenlose Mitgliedschaft im Kunstverein. Möglich wird das alles nur durch die finanzielle Unterstützung der Sparkasse Münsterland-Ost, dessen Vertreter Roland Klein sich auch begeistert zeigte.

SOCIAL BOOKMARKS