Forderung: Historische Häuser erhalten
Die Ahlener Stadtbildmacher wollen verhindern, dass das Haus Oststraße 9 in Ahlen abgerissen wird. Deshalb starten sie heute eine Flugblattaktion.

Diese sei zum Schutz historischer Gebäude, heißt es in dem Papier. Jede Zeit habe ihre Baustile. Besonders an Ahlens Bebauung lasse sich die Entwicklung der Stadt ablesen, steht in dem Papier. Fachwerkbauten der Ackerbürger hätten zunächst das Stadtbild bestimmt. Durch die Industrialisierung seien Gründerzeithäuser mit oft detailreichen Fassaden hinzugekommen. Auch die Neuzeit habe Spuren hinterlassen. Einzelne Vertreter dieses Stils seien sogar unter Denkmalschutz gestellt worden.

„Leider erscheinen der Denkmalbehörde gerade die älteren Zeugen der Vergangenheit aufgrund von Modernisierungen im Innenbereich nicht denkmalwürdig“, beklagen die Stadtbildmacher weiter in ihrem Handzettel. Damit würden jedoch der heutigen Bestrebung zur Innenstadtverdichtung die Möglichkeit gegeben, erhaltenswerte Fassaden abzureißen und durch gesichtslose Bauten zu ersetzen, meinen die Stadtbildmacher. Zahlreiche Städte in Deutschland hätten deshalb bereits von dem Instrument der Erhaltungssatzung Gebrauch gemacht. Dieses werde auch „kommunaler Denkmalschutz“ genannt. Unter anderem würden damit bauliche Anlagen unter Schutz gestellt, die das Ortsbild, die Stadtgestalt oder das Landschaftsbild prägten – allein oder im Zusammenhang mit anderen baulichen Anlagen.

Die Stadtbildmacher setzen sich für eine Erhaltungssatzung ein.

Mehr in der Ausgabe vom 7. Juli 2015.

SOCIAL BOOKMARKS