Friedrich-Ebert-Straße bleibt gesperrt
Bleibt wohl noch länger „dicht“: die Friedrich-Ebert-Straße auf der Höhe des Lindensportplatzes.

„Uns war von Beginn an nicht wohl, als die Baufirma während der heftigen Regenfälle kurz vor Weihnachten die Fahrbahn fertigstellte“, erinnert sich Gerrit Hegemann. Der Leiter des Abwasserwerks sah das böse Ende kommen, weil die Firma trotz seiner Bedenken die Arbeiten damals fortsetzte.

Aufgrund der extrem schlechten Witterung während der Straßenbauarbeiten habe mit Problemen gerechnet werden müssen, so Hegemann. Eine Bohrkernuntersuchung, auf die sich die Stadt und die ausführende Baufirma verständigt hatten, habe jetzt den Beweis geliefert.

Wie es weiter geht, wird anhand der Untersuchungsergebnisse mit der Baufirma im nun laufenden Verfahren erörtert werden müssen, äußerte sich Gruppenleiter Raimund Möller, zuständig für den Straßen- und Brückenbau in Ahlen. Während der aktuellen Dauerfrostperiode seien so oder so keine Bauarbeiten möglich. „Danach muss aber etwas passieren“, erwartet Möller von der Baufirma umgehend Vorschläge. Denn auch die Qualität der Bauausführung ließe zu wünschen übrig. „Meine Geduld wird in diesen Tagen auf eine harte Probe gestellt“, ist Möller arg zerknirscht. Insbesondere für die Bürger tue es ihm sehr leid. Denn die Friedrich-Ebert-Straße könne wohl auch in den kommenden Wochen nicht genutzt werden.

SOCIAL BOOKMARKS