Frischzellenkur für Weststraße in Ahlen
Zur Begegnungszone umgebaut werden soll in diesem Jahr die Weststraße in Ahlen.

Entwürfe für eine sogenannte Begegnungszone stellt die Stadt Ahlen in einer Informationsveranstaltung am Mittwoch, 7. März, ab 18.30 Uhr im Ratssaal des Rathauses vor. Eingeladen sind alle Bürger, die sich mit Anregungen, Hinweisen und konstruktiver Kritik an den Planungen beteiligen möchten.

Zum Hintergrund: Die Planungen für den Abschnitt der Weststraße zwischen dem Kunstmuseum Ahlen im Westen und der Kampstraße im Osten folgten der Erkenntnis, dass der separiert gestaltete Straßenraum den zeitgemäßen Anforderungen an einen sicheren Verkehr nicht mehr gerecht werde, heißt es in einer Pressemitteilung. Im Radverkehrskonzept ist für diesen Bereich ein Umbau nach dem „Shared-Space-Prinzip“ vorgesehen. Die Konkretisierung dieses Ziels wurde unter Einbindung des Fachbüros SHP aus Hannover vorgenommen. Dieses Verkehrsplanungsbüro hat bereits mehrfach erfolgreich vergleichbare Situationen durch den Einsatz einer sogenannten Begegnungszone geplant und gebaut.

Die vorrangig betroffenen Anlieger (Eigentümer und gewerbliche Nutzer) wurden in einer Informationsveranstaltung am 8. Januar beteiligt und hinsichtlich ihrer Wunschvorstellungen befragt. Im Ergebnis sprachen sich die 23 erschienenen Eigentümer und Gewerbetreibenden für die Umsetzung der vorgestellten Maßnahme aus, die unter anderem eine maximale Fahrgeschwindigkeit von Tempo 20 vorsieht. Auch eine Bürgerversammlung am 9. Januar gab ein überwiegend positives Votum für den Vorschlag. Weitere Elemente der Begegnungszone sind der Rückbau der Hochborde und eine qualitätvolle Gestaltung der Oberfläche. Die verbreiterten Seitenräume bieten Spielräume für eine erhöhte Nutzungs- und Aufenthaltsqualität. Der Stadtplanungs- und Bauausschuss hat dem Umbau zur Begegnungszone am 30. Januar einstimmig zugestimmt.

SOCIAL BOOKMARKS