Frischzellenkur für das Heimatmuseum
Das Heimatmuseum ist ab sofort geschlossen. Die Sanierung des Gebäudes hat begonnen. Bild: Werner

 „Um eines der ältesten Gebäude unserer Stadt weiterhin nutzen zu können, müssen dringend Fassade und Dach in Schuss gebracht werden“, erläutert Christoph Wessels, der für Kultur verantwortliche Fachbereichsleiter der Stadt. Auf rund 216 000 Euro belaufen sich laut Wessels die Baukosten für Dach- und Fugensanierung. Im Rahmen der Denkmalförderung hat die Bezirksregierung 145 000 Euro als zuwendungsfähig anerkannt. Die bewilligten Gesamtzuwendungen in Höhe von 60 000 Euro verteilen sich nach Auskunft von Wessels auf jeweils 30 000 Euro für 2012 und 2013.

Eigentlich sei vorgesehen gewesen, zuerst mit der Sanierung des Dachs zu beginnen, berichtet Wessels im „AT“-Gespräch. Doch dies habe die beauftragte Firma nicht erledigen können. Deshalb sei man am Montag mit der Fugensanierung am Westgiebel gestartet. Wahrscheinlich Anfang Oktober sei dann das Dach an der Reihe, berichtet Wessels.

Lesen Sie den vollständigen Bericht in der Samstag-Ausgabe des Ahlener Tageblattes.

SOCIAL BOOKMARKS