Fünfjähriger stirbt nach Sturz vom Mähdrescher

Gestorben ist am Donnerstag ein Junge, der in Sendenhorst in einen Mähdrescher gefallen war. Mit einem Rettungshubschrauber wurde er in eine Klinik geflogen, dort verstarb er aber.

Der Unfall ereignete sich am Donnerstag gegen 10.20 Uhr auf einem Getreidefeld an der Straße im Holt. Mit seinem Vater (47) und einem Mitarbeiter des landwirtschaftlichen Betriebes aus der Ahlener Bauerschaft Borbein befand sich der Junge im Führerhaus des Mähdreschers. Der Vater steuerte nach Polizeiangaben den Mähdrescher, als plötzlich die Frontscheibe zersplittert sei. Warum dies passiert sei, konnte die Polizei am Donnerstag noch nicht sagen. Der Junge ist laut Polizei anschließend durch die Frontscheibe in das noch in Betrieb befindliche Dreschwerk gefallen, das sich durch eine zusätzliche Sicherung direkt abschaltete.

Mähdrescher wurde sichergestellt

Notarzt und Rettungssanitäter versorgten den Jungen an der Unfallstelle bis zum Eintreffen eines Rettungshubschraubers. Mit lebensgefährlichen Verletzungen wurde der Fünfjährige in die Uni-Klinik nach Münster geflogen. Kurz nach der Einlieferung ist der Junge an seinen schweren Verletzungen gestorben. Sofort verständigte Notfallseelsorger kamen zur Unfallstelle und betreuen die Angehörigen. Der Mähdrescher wurde sichergestellt und die Berufsgenossenschaft eingeschaltet.

SOCIAL BOOKMARKS