Für Einsatz in Tansania gut gerüstet
Die Ahlener Science-Buddys bringen Experimentierkästen in die Schulen: (v. l.) Robin Königsmann, Luisa Pützfeld, Christiane Schlotmann, Lena Northoff, Melissa Heller, Franziska Maschke und Dominic Wrege.

Nun wollen sie im Rahmen des Landesprogramms „Konkreter Friedensdienst“ beim Aufbau des Bildungszentrums CAM (Cor Ardens Mlandizi) für benachteiligte Jugendliche mitarbeiten. Dabei handelt es sich um eine Schule, die jungen Tansaniern landwirtschaftliche und technische Kenntnisse vermitteln will, damit sie selbstständig ihren Lebensunterhalt verdienen können.

Das CAM-Projekt liegt in der afrikanischen Wildnis, acht Kilometer von dem Dorf Mlandizi entfernt. Auf dem bisher unfruchtbaren Land wurde zunächst eine kleine Farm gebaut, damit die zukünftigen Schüler ernährt werden können. Während des Aufenthalts der Science-Buddys sollen die Wohnhütten mit Solar-Home-Anlagen ausgestattet werden, die Strom für Licht und Ventilatoren produzieren. Der Brunnen erhält eine Solarpumpe, durch die das Wasser in den Wasserturm befördert wird. Außerdem sollen Gewächshäuser gebaut werden. Einige Probleme beim Gepäck bereiten den Science-Buddys die Mitbringsel für tansanische Schüler.

Ausführlicher Bericht in der „AT“-Ausgabe vom 24. Juli.

SOCIAL BOOKMARKS