Fußball: „Es geht nur noch um Geld“
Bild: Werner
Im Bürgerzentrum Schuhfabrik in Ahlen ist eine Fußball-Gemeinschaft zu Hause. An der Königstraße kann man Bundesliga-Spiele live sehen. Das Bild zeigt Mitarbeiter Dieter Bröer vor der Fan-Wand mit Fußball-Schals.
Bild: Werner

„Fußballfans sind Mittel zum Zweck, es geht nur noch um Geld.“ Und trotzdem will sich Bröer die Freude am Fußball nicht verderben lassen. Die erste Runde des DFB-Pokals am vorigen Wochenende habe für diesen Ärger entschädigt, findet Bröer.

Das Bürgerzentrum will weiterhin am Samstagnachmittag in der Konferenz Bundesliga-Spiele live zeigen. Dafür hat es ein Abo beim Bezahl-Sender Sky abgeschlossen. Am Sonntag kann man an der Königstraße besondere Partien sehen – wie zum Beispiel am 20. August ab 18 Uhr das rheinische Derby zwischen Gladbach und Köln.

In der neuen Spielzeit werden aber auch 45 Begegnungen am Freitag, Sonntag und Montag nur auf Eurosport übertragen. „Die habe ich mehrfach angeschrieben, weil wir diese Spiele auch anbieten wollen“, berichtet der für Mittagstisch und Catering im Büz zuständige Mitarbeiter. „Ich habe jedoch bislang keine Antwort erhalten.“

Ob die Bayern auch den Spielabschnitt 2017/2018 dominieren, da ist sich Bröer nicht sicher. Ähnlich sieht er die Situation bei Borussia Dortmund. Denn Bröer kann sich gut vorstellen, dass sich der Ärger um den wechselwilligen Spieler Ousmane Dembélé schlecht aufs Mannschaftsklima in Dortmund auswirkt.

Mehr in der Ausgabe vom 18. August 2017

SOCIAL BOOKMARKS