GDZ Office Plus hat sich neu aufgestellt
Bild: Voss-Loermann
Stolz vermeldet Jörg Stegemann, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft, die Vollbelegung des GDZ Office Plus.
Bild: Voss-Loermann

Geschäftsführer zeigte sich Jörg Stegemann am Mittwoch erfreut über die positive Entwicklung. Vorgefunden hatte er bei seinem Amtsantritt vor etwa zwei Jahren einen Leerstand von 600 der insgesamt 3300 Quadratmetern zu vermietenden Fläche. Als Grund dafür nennt Stegemann die damaligen Defizite in der Gebäudeinfrastruktur, die seit August 2012 mit der Neuaufstellung behoben seien.

Heute verfügt jeder Raum über eine 10-Mbit-Standleitung, jede Firma bekomme eine eigene IP-Adresse, und auch Outfit und Präsentationstechnik der drei Seminar- und Besprechungsräume wurden deutlich aufgebessert. Die Investitionen hätten sich gelohnt.

Derzeit arbeiten 18 Firmen im Gebäude der alten Berufsschule. Zwei von ihnen, die gerade neu hinzugekommen sind, waren am Mittwoch bei einem Pressegespräch vertreten. Die Firma HBS aus Beckum habe eine Niederlassung in Ahlen gesucht, so HBS-Mitarbeiter Michael Wittenzeller. Als Anbieter im Personalmanagement sei Ahlen ein wichtiger Standort, sagte sein Kollege Markus Budde, die räumliche Nähe zur Arbeitsagentur und zum Jobcenter sei wichtig.

Auch Olga Henning, Inhaberin der Softwarefirma Blue Sea Technology, weiß ihren neuen Standort und seine technischen Möglichkeiten zu schätzen. Geöffnet habe man sich auch für etablierte Unternehmen, so Stegemann. Außerdem sei das Gebäude beschriftet worden, so dass es bekannter und besser gefunden werde.

Die Konferenz- und Seminarräume mit ihrer Infrastruktur könnten übrigens auch von Firmen außerhalb des GDZ für Veranstaltungen angemietet werden. Das Gebäude sei nun erheblich wirtschaftlicher zu führen, als bislang, versicherte Stegemann.

SOCIAL BOOKMARKS