Gebete unter freiem Himmel
Peter Schniederjürgen
Pfarrer Willi Stroband hielt den coronagerechten Erntedankgottesdienst unter der Erntekrone auf dem Dorfplatz.
Peter Schniederjürgen

Erntedank auf dem Dorfplatz unter freiem Himmel – so feierten die Dolberger. Die Landfrauen, der landwirtschaftliche Ortsverein und das Kirchortteam hatten sich für diese ungewöhnliche, aber coronagerechte Form entschieden. „Gottesdienste unter freiem Himmel finde ich ohnehin viel schöner, natürlich lieber ohne Corona“, lächelte Pfarrer Willi Stroband.

Die Pandemie gab ihm das Stichwort. Schon im Eingangsgebet bat er Gott um das Ende der Seuche. Die weltumspannende Krankheit beherrschte seine Predigt. Allerdings richtete Willi Stroband im Gottesdienst die Aufmerksamkeit der Besucher auch auf die Landwirtschaft und den von den Landfrauen liebevoll dekorierten Altar. Auf der Spruchtafel war in großen Buchstaben die Bedeutung der Bauern zu lesen: „Denn wäre nicht der Bauer, so hättest du kein Brot“, zitierte sie aus der Ballade des Adelbert von Chamisso vom „Riesenspielzeug“. „Wir wollen damit den Gottesdienstbesuchern einen schönen Rahmen für die Messe bieten und auf die Bedeutung der Landwirtschaft hinweisen“, sagte Hubert Steinhoff, Vorsitzender des Landwirtschaftlichen Ortsvereins. Die Erwartungen der drei Veranstalter an Wetter und Besucher wurden absolut erfüllt.

von Peter Schniederjürgen

SOCIAL BOOKMARKS