Geringhoff gründet US-Niederlassung
Die Endmontage von Maispflückvorsätzen für den nordamerikanischen Markt soll im neuen Geringhoff-Werk in St. Cloud, Minnesota, erfolgen.

Nach umfangreichen Investitionen am Ahlener Hauptsitz setze man mit der Gründung von Geringhoff USA einen Grundstein für zukünftiges Wachstum und den weiteren Ausbau beider Standorte, heißt es in einer Mitteilung der Firma. Durch die verbesserte Versorgung der amerikanischen Kunden werde auch der deutsche Sitz gestärkt.

Endmontage in den USA, Hauptfertigung in Ahlen

„Am US-Standort werden die dort absatzstärksten Maispflückvorsätze des Typs Rota Disc und Mais Star auf einer Produktionsfläche von etwa 10 000 Quadratmetern vor allem endmontiert“, erklärt Geschäftsführer Daniel Hansmeier. „Das Herzstück, die einzelnen Pflückreihen, werden nach wie vor in Ahlen gefertigt.“ Geringhoff erweitere mit der ersten Auslandsniederlassung seiner mehr als 130-jährigen Geschichte die Fertigungskapazitäten und optimiere die Logistik, heißt es in der Mitteilung weiter. Kürzere Lieferzeiten, höhere Flexibilität und die Möglichkeit, kurzfristig individuelle Kundenwünsche erfüllen zu können, seien die Folge. Unter der Leitung von Joseph Jandrisch, langjährigem Importeur von Geringhoff-Produkten in Nordamerika, würden in den kommenden Monaten der Betrieb aufgenommen und der nationale Vertrieb ausgebaut.

SOCIAL BOOKMARKS