Haldenkreuzweg: noch Sponsoren gesucht
Bild: Knöpker
Glücklich und zufrieden, das Ziel zur Installation eines Kreuzweges auf der Halde in Ahlen erreicht zu haben, zeigte sich der Vorstand des Fördervereins im Rahmen der Jahreshauptversammlung. Das Bild zeigt (v. l.) Inge Piskorski, Martina Jotzeit, Jürgen Stemmer und Ursula Erdmann. 
Bild: Knöpker

Mitglied Horst Schulte würdigte ihr engagiertes Wirken, das nach vierjährigen intensiven Verhandlungen die Installation eines Kreuzweges auf der Halde ermöglicht habe. Ein dicker Aktenordner mit der Dokumentation unzähliger Gespräche mit dem Eigentümer, der RAG Montan Immobilien GmbH und der Stadt Ahlen zeugen von ihrem unermüdlichen Einsatz. Ein einstimmiges Votum gaben die Mitglieder auch für Jürgen Stemmer (Stellvertretender Vorsitzender), Inge Piskorski (Kassiererin) und Ursula Erdmann (Schriftführerin) ab. Die Kasse prüfen werden Maritheres Budt und Ursula Schuhmacher. In einem Rückblick erinnerte die Vorsitzende an die Morgenwanderung auf die Halde und den schweren Sturm, der zu Beginn des Jahres das Kreuz zerstört hatte. Dank vieler Sponsoren konnte das neue Symbol im Rahmen des zwölften Kreuzweges im März per Hubschrauber eingeflogen und aufgestellt werden. Dafür dankte sie allen Unterstützern. Kassiererin Inge Piskorski legte einen ausgeglichenen Kassenbericht vor. Sie kündigte an, die Mitgliedsbeiträge künftig jeweils zum 1. Juli einzuziehen. Erfreulich ist die Mitgliederbewegung: Sechs neue Förderer ließen die Zahl auf 29 ansteigen. „Alles in bester Ordnung“, kommentiere Kassenprüferin Maritheres Budt die Buchführung der Kassiererin. Martina Jotzeit warb für die Unterstützung des neuen Kreuzweges. Die 1,50 Meter hohen Stelen für die 14 Stationen sollen aus Cortenstahl von Pater Abraham aus der Benediktinerabtei Meschede gefertigt und zum nächsten Kreuzweg am 13. April 2019 offiziell eingeweiht werden. „Damit geht ein langgehegter Wunsch in Erfüllung“, erinnerte die Vorsitzende an den schweren Weg. „Ausdauer und Geduld waren erforderlich, um zum Ziel zu kommen“, sagte sie. In den nächsten Wochen gelte es nun, weitere Sponsoren zu finden, die das Vorhaben unterstützen. Gefragt seien auch Familien und Kirchengemeinden. „Das ist ein Geschenk für die Stadt Ahlen, die damit um eine Attraktion reicher ist,“ betonte sie. Eine weitere Aktion: Im Winter ist geplant, an einem Abend das Haldenkreuz zu beleuchten.

SOCIAL BOOKMARKS