Hand steht bei Ausstellung im Fokus
Vor dem Foyer des St.-Franziskus-Hospitals in Ahlen, in dem die Ausstellung „Handgemenge“ zu sehen ist, präsentierten sich zur Eröffnung die jungen Künstler, Lehrer der Kunstklassen der Fritz-Winter-Gesamtschule Ahlen und Dr. Frank Klammer.

 „Kreativität macht Spaß! Das Ergebnis Eurer Arbeiten ist einfach beeindruckend. Ihr habt das so großartig mit Euren Lehrern umgesetzt. Alle Besucher und Patienten, die das Krankenhaus-Foyer durchstreifen, können in Euren Bildern seelische und geistige Anregung finden.“ So hat Dagmar Schmidt vom Kunstmuseum Ahlen  die neue Ausstellung „Handgemenge“ im Foyer des St.-Franziskus-Hospitals eröffnet. Zusammen mit ihrer Kollegin Alexandra Dolezych begleitete sie das Kunstprojekt.

Die Kunstklassen und der Kunst-Leistungskursus der Fritz-Winter-Gesamtschule präsentieren in ihrer Ausstellung die Vielfalt der Hände. Gezeigt werden großformatige Acrylbilder und grafische Drucke. Videoarbeiten über geisterhafte Hände und plastische Arbeiten, zum Beispiel Hand-Abdrücke, expressives Handgedränge aus eingegipsten Handschuhen oder sogenannte Handproben, Tonklumpen, in die sich Hände eingeschrieben haben, können auch bestaunt werden. Mehr als 100 Hände haben mitgemischt. Mit den Kunstklassen 6.1, 7.1 und 8.1 und dem Kunst-Leistungskursus Q1 waren insgesamt vier Schulklassen beteiligt.

„Handgemenge“ ist der sich daraus ergebende Titel. Unter Anleitung der beteiligten Kunstlehrer Lothar Otten, Gabriele Goedert und Caspar Wahlbeck sind unterschiedliche Techniken, Kunstformen und Perspektiven zum Thema „Hand“ entstanden. Die Kunstklassen der Fritz-Winter-Gesamtschule beschäftigen sich mehr als im normalen Schulunterricht mit Kunst. Seit 2007 gibt es in jedem Jahrgang eine Kunstklasse, die nicht nur mehr Kunstunterricht hat, sondern in Kooperation mit dem Kunstmuseum Ahlen regelmäßig die Ausstellungen des Museums besucht. Dort können die Schüler unter der Anleitung der Museumspädagoginnen und ihrer Kunstlehrer in verschiedene Themen und Ausdrucksformen historischer und zeitgenössischer Kunst praktisch und theoretisch Einblick gewinnen.

Die kreative Idee zur Ausstellung lieferte Dr. Frank Klammer, Ärztlicher Direktor des St.-Franziskus-Hospitals Ahlen. Das Thema Handgemenge fügt sich passend in die Jahresreihe „Heilende Hände“ des Ahlener Krankenhauses ein. „Ich bin froh, dass das Handgemenge kein Handgemenge ist“, so Dr. Klammer am Ende der Begrüßung.

Die Kunstausstellung ist bis zum 30. September im Foyer des Ahlener Krankenhauses zu sehen.

SOCIAL BOOKMARKS